bloede_frage_ohnetext.png

© KURIER, Pilar Ortega

Podcast
02/05/2020

Soll die EU wieder Menschen aus Seenot retten?

Anschober und Merkel gegen Schallenberg und Kurz: Die mögliche Weiterfühung der EU-Marinemission "Sophia" regt auf. Warum?

von Caroline Ferstl, Michael Hammerl

Der Sager sorgte für Aufsehen: Außenminister Alexander Schallenberg meinte zum grünen Sozialminister Rudi Anschober, seine Meinung zur EU-Marinemission "Sophia" im Mittelmeer sei "für die Position der Republik irrelevant."

Eine Diskussion, die auch auf europäischer Ebene die Gemüter erhitzt. Bundeskanzler Sebastian Kurz diskutierte während eines Berlin-Besuchs mit Angela Merkel darüber. Kurz ist gegen eine Weiterführung, Merkel dafür.

Doch wofür steht "Sophia" eigentlich? Welche Gründe sprechen dagegen, Flüchtlinge aus dem Meer zu retten? Wie viel Geld steckt die EU in die Seenotrettung und wer erhält es? Und warum werden Rettungsschiffe im Mittelmeer als sogenannte "Pull-Faktoren" bezeichnet?

Diesen Fragen sind wir in der neuesten Folge von "Blöde Frage" nachgegangen. Caroline Ferstl und Michael Hammerl versuchen, Antworten zu finden.

Ihr findet die Folge hier im Webplayer, auf Apple Podcasts, auf Spotify, und allen anderen Apps, die Podcasts anbieten:

Ältere Folgen könnt ihr hier nachhören:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.