Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
04.04.2018

Ohrwaschl: Heuer vor 40 Jahren

Eine Abstimmung gegen Atomkraft in Österreich würde heute viel, viel deutlicher ausfallen als 1978

Heute ist Übergabe. Weit mehr als eine halbe Million Unterstützungserklärungen für ein Rauchverbot in der Gastronomie werden an den Innenminister weitergeleitet. Dieser muss dann einen achttägigen Eintragungszeitraum für das „Don’t-smoke“-Volksbegehren festlegen.

Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das stärkste Volks(auf)begehren in der Zweiten Republik. Die Regierung wird dennoch nicht reagieren, da ja dem Kanzler und dessen Vize, wie diese bedauern, die Hände durch ihr eigenes Koalitionsabkommen gebunden sind. Egal, wie viele noch unterschreiben, es wird bis 2021 keine Volksabstimmung geben.

Manchmal ist die Zeit (oder die Politik) eben noch nicht reif. Und manchmal ist sie nur knapp reif: Heuer vor 40 Jahren stimmte eine hauchdünne Mehrheit  (50,5 %) gegen die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zwentendorf. Eine Abstimmung gegen Atomkraft in Österreich würde heute viel, viel deutlicher ausfallen. Aber wer weiß, vielleicht ist im Jahr 2058 auch den dann Regierenden klar, dass Rauchen in der Gastronomie kein Zukunftskonzept ist.