© Kurier

Leitartikel
10/02/2019

Die FPÖ, Marx und die Regierungsbildung

Die Krise der FPÖ macht eine Regierungsbeteiligung unwahrscheinlich. Aber auch Alternativen haben ihre Tücken.

von Rudolf Mitlöhner

Der gestrige Tag markierte den vorläufigen Endpunkt des langen (vorläufigen) Abschieds von Heinz-Christian Strache von der politischen Bühne. Begonnen hatte er an jenem denkwürdigen Samstag, dem 18. Mai, einen Tag nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos. Der Auftritt Straches fällt in eine innenpolitisch denkbar spannende Zeit. Bei Wahlen nach dem vorzeitigen Ende einer VP-FP-Koalition triumphierte die liberalkonservative Kanzlerpartei, während der kleinere nationalkonservative Koalitionspartner schwere Verluste einstecken musste. Kommt einem bekannt vor ...