Leben
20.04.2018

"Von Menge überwältigt": US-Briefträger hortete 17.000 Briefe

Laut eigenen Angaben habe der New Yorker sicherstellen wollen, dass die "wichtige Post" zugestellt wird. Die übrigen Briefe behielt er zurück.

Ein Briefträger in New York hat über Jahre rund 17.000 Briefe in seinem Auto, seiner Wohnung und seinem Schließfach gehortet. Er sei "überwältigt gewesen von der Menge an auszutragender Post" und habe sicherstellen wollen, die "wichtige Post" zuzustellen, zitierte die New York Daily News am Donnerstagabend aus Gerichtsdokumenten.

Mindestens einer der Briefe sei im Jahr 2005 frankiert worden, berichtete der TV-Sender NBC. Den Großteil der nicht zugestellten Post entdeckten Ermittler in mehr als 20 Posttaschen in seinem Auto. Bei einer Verurteilung droht dem 53 Jahre alten Mann eine mehrjährige Haftstrafe.

"Lustloser" Briefträger hortete halbe Tonne Briefe

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Postangestellter Briefe hortet. Anfang dieses Jahres wurde ein ähnlicher Fall aus Italien bekannt. Ein Briefträger behielt über die Jahre mehr als eine halbe Tonne Briefe zurück statt sie auszutragen. Die Polizei entdeckte in der Nähe von Vicenza in Norditalien unter anderem Rechnungen, Steuerbescheide, Wahlwerbung und Strafbescheide, die zum Teil aus dem Jahr 2010 stammten.