Leben
13.06.2017

US-Rapperin huldigt weiblichen Oberschenkeln

In dem Video-Clip zu "Thunder Thighs" zeigen Frauen mit unterschiedlichen Figurtypen, was sie zu bieten haben.

"Thunder Thighs" (auf Deutsch: Donnerschenkel) heißt der Sommerhit der US-Rapperin Miss Eaves, die in diesem weibliche Oberschenkel feiert. In dem rund zweieinhalb Minuten langen dazugehörigen Video-Clip zeigen Frauen mit unterschiedlichen Figurtypen, was sie zu bieten haben. Selbstbewusst setzen sie ihre Körper in kurzen Shorts und Sommerkleidern in Szene. Das Motto dabei lautet: "Thick thighs, sundress, I’m looking good."

Für Miss Eaves, die mit bürgerlichem Namen Shanthony Exum heißt, ist es nicht das erste Projekt, bei dem sie sich für mehr Sichtbarkeit unterschiedlicher Figurtypen einsetzt. Bei The Everybody Project präsentiert Exum auf Instagram Menschen mit unterschiedlichen Körpertypen. Denn diese seien laut ihr in den Mainstream-Medien zu wenig präsent. Exum sieht darin den Grund, warum so viele Menschen Probleme mit ihrem eigenen Körperbild haben.

Zu "Thunder Thighs" sei Exum durch ihre eigenen Erfahrungen als stärkere Frau und den damit einhergehenden Problemen inspiriert worden. Das berichtet mic.com. Sie wollte einfach ein lustiges Video machen und hat deshalb mit ihrer Freundin und Co-Regisseurin April Maxey ein sommerliches Tanzvideo in Brooklyn gedreht. Exum meint, dass sie seit der Veröffentlichung des Videos das Gefühl hat, dass es für einige Menschen bereits etwas bewirkt habe.

Das Video zu "Thunder Thighs":

"Eine Frau hat mir erzählt, dass sie zum ersten Mal Shorts gekauft hat. Das hat mich unglaublich glücklich gemacht, denn im Sommer ist es teilweise extrem heiß und manchmal ist es dann einfach angenehmer, kurze Hosen zu tragen. Ich möchte, dass sich alle Menschen in dem Körper, den sie haben, wohlfühlen."

Präsenz in der Werbung

In jüngster Zeit entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, Produkte mit Models unterschiedlicher Größen zu vermarkten. Erst kürzlich lancierte die Modekette Target eine Werbekampagne, in der sie ihre neue Bademoden-Kollektion an kurvigen Frauen und ohne Einsatz von Photoshop bewirbt (kurier.at berichtete).