Leben
09.06.2018

Shitstorm: Frau kritisiert homosexuelle Hochzeitspaare auf Twitter

Weil eine Frau lesbischen Hochzeitspaaren einen kritischen Tweet widmete, wird sie auf dem sozialen Netzwerk zurechtgewiesen.

"Homosexuelle Hochzeiten sind komisch. Wenn man das Gefühl hat, dass das, was man tut, richtig ist, warum zieht man sich dann nicht wie sein wahres Ich an. Braut und Braut. Bräutigam und Bräutigam", schrieb eine Twitter-Nutzerin am 2. Juni auf dem sozialen Netzwerk. Und weiter: "Warum ein Konzept darstellen, das man nicht vertritt?" Dazu teile sie ein Bild, das ein nicht näher identifiziertes lesbischen Paar zeigt. Eine Frau trägt ein Brautkleid, die andere einen weißen Anzug. Für ihren Beitrag erntete die Frau, die laut ihrer Twitter-Beschreibung aus Ghana stammt, kritische Kommentare.

In diesen wurde die Nutzerin zurechtgewiesen und auf den homophoben Subtext ihres Tweets aufmerksam gemacht. Ihr Verständnis von gleichgeschlechtlichen Beziehung und geschlechtsspezifischer Kleidung sei zudem grundlegend falsch, so der Tenor.

"Sie sind Braut und Braut. Lass sie anziehen, wie sie wollen", schrieb eine Userin etwa. "Haha, können Frauen keine Anzüge tragen", mokierte sich eine andere.

Ehe für alle in Österreich

Im Dezember des vergangenen Jahres gab der Verfassungsgerichtshof in Österreich den Weg für Öffnung der Ehe für alle frei. Die bisherige Unterscheidung in Ehe und eingetragene Partnerschaft sei eine Diskriminierung gewesen, hieß es. Die Öffnung trat mit 1. Jänner 2019 in Kraft. Gleichzeitig steht seither die eingetragene Partnerschaft auch verschiedengeschlechtlichen Paaren offen (mehr dazu hier).