Leben
28.03.2018

Dating-App Grindr erinnert künftig an HIV-Tests

Die Entwickler wollen Infektionen weltweit senken und auch Kliniken werben lassen.

Im Bemühen, die weltweite Verbreitung von AIDS zu verringern, ändert die Dating-App für schwule und bisexuelle Männer, "Grindr", diese Woche ihre Software, um Millionen von Nutzern frequentiert daran zu erinnern, regelmäßig HIV-Tests zu machen.

Werbung zulassen

Grindr wird alle Männer, die sich letztendlich auch für den Service entscheiden, alle drei bis sechs Monate daran erinnern, einen HIV-Test zu machen und sie gleichzeitig auf die nächstgelegene Teststelle in ihrer Umgebung hinweisen. Die App-Betreiber wollen zudem Kliniken, Gay-Community-Zentren und andere Teststellen kostenlos in der Anwendung werben lassen.

Experten und auch Nutzer begrüßen diese Entscheidung. Dem Mediziner Jonathan Mermin zufolge sind besonders Männer, die ortsbezogene Smartphone-Apps verwenden, um Sex mit anderen Männern in der Nähe zu haben, hoch gefährdet, sich mit HIV zu infizieren. Daher seien "alle effektiven Anstrengungen zum regelmäßigen Testen willkommen". Je mehr Organisationen und Menschen sich bemühen würden, umso besser wären die Auswirkungen.

Weltweiter Service

Grindr fördert auch die Verwendung von Präexpositionsprophylaxe, oder auch "PrEP", eine tägliche Pille, die gegen das Virus schützt. Seit 2016 sendet die App den Nutzern zwei wöchentliche Nachrichten, in denen sie aufgefordert werden, darüber nachzudenken. Die Anwendung teilt ihnen zudem mit, wo sie ein Rezept bekommen können. Die Betreiber von Grindr arbeiten zurzeit daran, die HIV-Test-Erinnerungen mit den zusätzlichen Informationen über Anlaufstellen weltweit