© Hulu/Starzplay/Hulu

Kultur Medien
12/12/2019

"The Grand Tour" in Asien, Comedy mit "Ramy": Neues zum Streamen

Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond gehen Bootfahren, "Ramy" erzählt von der Quarterlife-Crisis eines Muslimen.

von Marco Weise, Nina Oberbucher

Im amerikanischen Fernsehen sind sie oft Bösewichte oder Randfiguren, in "Ramy" spielen Muslime die Hauptrolle. Die Serie, die bereits Anfang des Jahres in den USA bei Hulu Premiere feierte und seit dieser Woche auch hierzulande bei Starzplay verfügbar ist, dreht sich um das Leben des jungen Muslimen Ramy (gespielt vom Comedian Ramy Youssef).

Bei Amazon Prime Video geht das Chaos-Trio bestehend aus Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond wieder auf "The Grand Tour". Doch anstelle von Autos sind im Spielfilmspecial "Seamen" Boote das Mittel der Wahl.

Neuvorstellungen der Woche: "Ramy"

Ramy ist etwa Ende 20, Single, arbeitet in einem erfolglosen Start-up-Unternehmen in New Jersey, feiert gerne und steckt in einer für seine Generation typischen Seinskrise. Sesshaft zu werden stünde am Programm. Wenn er sich nicht endlich von seiner Familie mit einer Muslima verkuppeln lässt – da sind sich seine stets mit ungefragtem Rat zur Seite stehenden Freunde sicher – wird er allein sterben. 

Ramy wohnt bei seinen Eltern (sein Vater kommt aus Ägypten, seine Mutter aus Palästina) und  ist gläubiger Muslim, wennauch nicht in allen Punkten gleich streng mit sich: Sex vor der Ehe findet er okay, Alkohol ist hingegen tabu. Das Füßewaschen vor dem Gebet nimmt er nicht ganz so genau,  beim Fastenmonat Ramadan will er wiederum so sehr alles richtig machen, dass er Freunden und Familie gehörig auf die Nerven geht.   

Ramy“ ist herzerwärmend und manchmal auch recht schräg. Eine besonders rührende Episode ist ausschließlich aus der Sicht des 12-jährigen Ramy erzählt, dessen sexuelles Erwachen unglücklich mit den Anschlägen vom 11. September 2001 zusammenfällt.  Eine andere Episode handelt von der quälenden  Einsamkeit seiner Mutter Maysa (Hiam Abbass).

Nicht alle Charaktere machen es einem leicht: vor allem Ramys antisemitischer, erzkonservativer Onkel Naseem, der mit unpassenden Sprüchen auffällt, für seine Familie aber wohl alles tun würde. Spannend ist auch das Zusammentreffen mit Ramys Verwandten aus Ägypten, die eine hohe Meinung von den USA haben – und sich ausgerechnet als Fans von Donald Trump outen. „Ramy“ wurde bereits um eine weitere Staffel verlängert. (Nina Oberbucher)

"Ramy": Comedy-Serie. 10 Episoden. Mit Ramy Youssef, Hiam Abbass. Bei Starzplay (u. a. via Amazon Prime Video und die Apple TV App).

"The Grand Tour: Seamen"

„Willkommen im Schwitzkasten namens Kambodscha“, sagt Jeremy Clarkson und atmet schwer. Für diese tropische Hitze sind (coole) Briten einfach nicht geschaffen. Im Rahmen ihrer berühmten Autoshow „The Grand Tour“, die auf Amazon Prime Video abrufbar ist, testen Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond diesmal keine PS-starken Autos auf Herz und Nieren, sondern begeben sich für diese Spezialausgabe („Seamen“) in Spielfilmlänge auf eine epische Bootsfahrt durch Kambodscha und Vietnam.

Und somit wären wir schon beim Problem: Denn James May, Jeremy Clarkson and Richard Hammond können zwar einen Porsche oder Ferrari mit rauchenden Reifen auf der Straße halten, aber ein Boot zu lenken, davon haben sie keine Ahnung. Und so fahren sie immer wieder irgendwo dagegen, laufen auf Grund und müssen von Einheimischen aus dem Schlamm gezogen werden. Es grenzt an ein Wunder, dass dabei niemand verletzt wurde.

Ihre Reise führt sie entlang einer der berühmtesten Wasserstraßen der Welt: des Mekong-Deltas. Clarksons hat sich dabei für eine Nachbildung eines PBR (Patrol Boat River) aus der Vietnam-Kriegszeit entschieden – einen Panzer fürs Wasser; Hammond für ein Schnellboot im Stil von Miami Vice; und May tuckert den beiden mit seinem 1939er Holzschinakl hinterher.

Während Hammond („Ich hasse Boote“) und May mit der Situation dezent überfordert sind, hat Clarkson die Sache besser im Griff. Er ist dann auch der, der ständig die Klappe offen hat.  Er spricht gerne, viel und kontrovers – tut seine Meinung mit Vorliebe lautstark kund.

Vor laufender Kamera kommt es dann auch zu einer Mini-Sensation: Der bekennende Fahrradhasser und Autofanatiker sitzt auf einem alten Fahrrad und spricht über den Klimawandel, der auch vor Kambodscha nicht halt macht. Die geringen Niederschläge in den vergangenen Monaten haben dazu geführt, dass der Fluss kaum Wasser führt und eine Bootsfahrt (fast) unmöglich macht.

Am Ende kommen aber doch alle drei extrem erschöpft und völlig durchnässt am Ziel, im Hafen von Vũng Tàu, an. In ein Boot werden sie wohl länger nicht mehr steigen. Dann lieber Fahrradfahren. (Marco Weise)

"The Grand Tour": Seamen. Spielfilm-Special. Mit Jeremy Clarkson, Richard Hammond, James May. Ab 13. Dezember bei Amazon Prime Video.

Was sonst noch läuft: "6 Underground"

Action-Film: Ryan Reynolds („Deadpool“) will mit einer Eliteeinheit die Bösewichte dieser Welt beseitigen. Regie führte Michael Bay („Transformers“) – Verfolgungsjagden und Explosionen sind garantiert.

Ab 13. Dezember bei Netflix.

"The Expanse – Staffel 4"

Sci-Fi-Serie: Der Sender Syfy hatte „The Expanse“ nach drei Staffeln eingestellt, Amazon Prime Video „rettete“ die Serie daraufhin. Ab morgen ist Staffel 4 beim Streamingdienst verfügbar: Im Auftrag der UNO soll die Crew der Rocinante neue Welten erkunden.

Ab 13. Dezember bei Amazon Prime Video

"Silicon Valley – Staffel 6"

Comedy-Serie: Finale für die Technik-Nerds. Richard und seine Truppe scheinen es mit ihrem Start-up-Projekt „Pied Piper“ geschafft zu haben. Doch ein großes Unternehmen zu leiten, bringt auch Herausforderungen.

Aktuell bei Sky.

"Die Pest – Staffel 2"

Historien-Serie: Sevilla hat die Pestepidemie überwunden und sich zur wichtigsten Wirtschaftsmetropole der westlichen Welt entwickelt. Doch mit dem Reichtum kommt auch Korruption.

Aktuell bei Sky.