Kultur | Medien
28.11.2018

Quotendurchhänger bei Servus-TV-Krimi "Meiberger"

Binnen vier Folgen verlor die Serie 100.000 Zuseher. Auch die Marktanteile schwächeln.

Fernsehserien sind ein teures Geschäft, dass sich neben dem ORF in Österreich nur Servus TV leisten kann. Der Red-Bull-Sender hat mit seiner zweiten fiktionalen Produktion derzeit Sorgen: "Meiberger - Im Kopf des Täters" verzeichnet nach vier von acht Folgen einen kräftigen Durchhänger. So verlor die Serie, die dienstags um 20.15 Uhr läuft, von Episode eins bis vier über 100.000 Seher. Auch die Markteinteile brachen ein - in der Zielgruppe von 12 bis 49 Jahren etwa halbierten sie sich von 6 auf 3 Prozent.

"Meiberger"  startete am 6. November mit 254.000 Zusehern bei einem Marktanteil (Zielgruppe 12+) von acht Prozent. Folge vier von gestern, Dienstag, sahen 151.000. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 5 Prozent. Bei den 12- bis 49-Jährigen lag er am 6. November bei 6 Prozent, am gestrigen Dienstag bei 3 Prozent. Im Schnitt sahen die ersten vier Folgen 196.000 Seher.