© Andy Warhol

Kultur

Liebe ist Liebe: Homoerotik mit Andy Warhol

"Love, Sex & Desire: Drawings 1950-1962" ist ein guter Begleiter zur Ausstellung "Andy Warhol Exhibits", die aktuell im Wiener Mumok zu sehen ist.

von Marco Weise

12/15/2020, 10:33 AM

Im Wiener Mumok sollte derzeit die Ausstellung „Andy Warhol Exhibits“ fĂŒr volle Hallen und damit verbundene Besucherrekorde sorgen. Wer derzeit auf Grund der Coronalage lieber keinen Museumsbesuch einplant, kann sich mit einem im Taschen Verlag veröffentlichten, ĂŒber drei Kilo schweren Buch trotzdem dem Pop-Art-KĂŒnstler widmen. Darin sind u. a. auch jene frĂŒhen Arbeiten des KĂŒnstlers zu sehen, die er lange vor seinem Aufstieg an die Spitze der Pop Art schuf.

Es sind einfache, geradlinige Zeichnungen zur Feier mĂ€nnlicher Schönheit. „Love, Sex & Desire: Drawings 1950-1962“, so der Titel des Buches, enthĂ€lt ĂŒber 300 dieser hauptsĂ€chlich mit Tusche auf Papier ausgefĂŒhrten Arbeiten. Die BlĂ€tter zeigen junge MĂ€nner, einige von ihnen nackt, manche in sexuell aufgeladenen Posen. Homoerotik kommt hier verfĂŒhrerisch und ungeschliffen zum Ausdruck.

INFOS zum Buch: Michael Dayton Hermann: „Andy Warhol: Love, Sex & Desire“. Taschen Verlag.  
392 Seiten. 75 Euro

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat