© Kurier/Juerg Christandl

Kultur
09/16/2019

KURIER-Tag 2019: Wo sich Leser, Politiker und Journalisten treffen

Bereits zum 8. Mal öffnet der KURIER heute seine Türen.

von Elisabeth Hofer, Anna-Maria Bauer, Birgit Seiser, Tobias Pehböck

Der Live-Stream vom KURIER-Tag:

Großen weiße Ballons mit KURIER-rotem Logo weisen den Weg - und ihnen folgen viele.

Das Zelt in der Wiener Mooslackengasse ist bis auf den letzten Platz gefüllt, als KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon und Geschäftsführer Thomas Kralinger um 10 Uhr den diesjährigen KURIER-Tag eröffnen. Im Publikum: Personen aller Altersklassen – von Schülern bis Senioren.

Zum Auftakt ergreift Bundespräsident Alexander Van der Bellen (per Videoschaltung) das Wort. Der KURIER sei eine der wichtigsten Tageszeitungen Österreichs, sagte er. Gerade in Zeiten von Fake News sei seriöse Information wichtiger denn je.

Im Anschluss sind die Besucher eingeladen, bei einer Redaktionskonferenz zuzuhören, wie sie jeden Morgen im KURIER stattfindet. Die Ressortleiter präsentieren, welche Themen morgen in der Zeitung zu lesen sein werden und besprachen auch die Online-Zugriffszahlen des gestrigen Tages.

Auch Aufsichtsrats-Präsident Erwin Hameseder mischte sich unter die Gäste.

Fragen gerne gesehen

Natürlich hat das Publikum auch die Möglichkeit, Fragen an die versammelten Ressortleiter zu stellen. Dieses ergreift die Möglichkeit prompt und erkundigt sich nach der Bedeutung von Leserbriefen, dem Verhältnis zwischen Print und Online und einem möglichen Einfluss der Eigentümer.

„Mir ist der Kontakt mit den Lesern besonders wichtig“, sagt Martina Salomon nach der Fragerunde. Aus diesem Grund habe sie auch den Leserberat gegründet, der sich auf der Bühne vorstellt und ihr zum Dank einen Blumenstrauß überreicht.

Vom Newsroom bis ins Studio

Unterdessen sammeln sich in der Lobby des KURIER-Redaktionsgebäudes am Leopold-Ungar-Platz jene, die in das Herzstück des Redaktionsraums vordringen wollen: den Newsroom.

Halbstündlich führt Christian Bartos, Chef des Leserservice, Interessierte durch die Redaktion.

Um 10. 30 Uhr ist das, unter anderem, Deutsch- und Geschichtelehrer Gerald Seidl mit seiner Maturaklasse aus dem BORG Mistelbach.

Er war vor Kurzem mit einigen Schülern bei der Diskussionsveranstaltung des KURIER und wollte sich danach den Tag der offenen Tür nicht entgehen lassen. "Ich bin seit einiger Zeit wieder begeisterter KURIER-Leser", sagt er. "Die Artikel eignen sich auch wunderbar, um sie schon in der 5. Klasse mit den Schülern zu besprechen. Es werden ihre Lebensrealitäten abgedeckt, das ist schön."

Mehr als 160 Journalisten

Mehr als 160 angestellte Journalistinnen und Journalisten sorgen im KURIER täglich dafür, die Leserschaft mit Artikel zu versorgen, erzählt Christian Bartos, während er die Gruppe durch den neuen Newsroom im dritten Stock führt. (Er ist tatsächlich erst am Dienstag fertig geworden).

"Und woher kommen die Inhalte?", möchte ein Leser wissen. 

"Ganz unterschiedlich", erläutert Bartos. "Das beginnt beim Hintergrundgespräch und kann aber auch aus der Agentur kommen." Das Faszinierende sei aber, wie schnell und dicht, Information uns mittlerweile erreichen würde, meint Bartos, der im Oktober sein 33. Redakteursjahr feiert: "Man muss sich das überlegen. Bei Briefen dauerte es manchmal acht Tage, bis man eine Antwort erhalten hat. Heute kommt mitunter nach einer Stunde die Nachfrage: Haben Sie mein Mail erhalten."

Doch der KURIER produziert nicht mehr nur Texte für Print oder Online, sondern besitzt seit knapp zwei Jahren ja auch einen Fernsehsender: schauTV. Und so führt der Weg vom Newsroom hinauf in den 5. Stück, ins Studio.

Allzu viel Zeit für Fragen ist dann nicht mehr. Denn um 11 Uhr ist eines der Highlights des Tages angesetzt: Die Elefantenrunde der Spitzenkandidaten der Parteien (hier geht es zur Zusammenfassung).

Vor den Bildschirmen vor dem Zelt haben sich zu dem Zeitpunkt Menschentrauben gebildet.

Die gibt es auch nach der Elefantenrunde - und zwar um Sebastian Kurz, als dieser versuchte das Zelt zu verlassen. Dutzende Leserinnen und Leser bitten um ein Selfie.

Vorab traf KURIER-Reporterin Birgit Seiser die Spitzenkandidaten der Parteien.

Das Zelt ist zu diesem Zeitpunkt so voll, dass es zwischenzeitlich wegen Überfüllung geschlossen werden muss. Bemerkenswert und schön, meint KURIER-Geshäftsführer Thomas Kralinger später, dass so viele Interesse am KURIER-Tag und der Politik zeigen.

In der Folge lösen sich Sach-Diskussionen mit kabarettistischen Einheiten ab.

Blattkritik und Live-Zeichnen

KURIER-Redakteur Guido Tartarotti nimmt mit dem Kabarett-Duo Blözinger eine Blattkritik vor und diskutiert dabei, unter anderem, ob "Elefantenrunde" wohl der richtige Ausdruck für eine Politiker-Diskussionsrunde sei, denn meinte Blözinger-Hälfte Robert Blöchl: "Elefanten, heißt es ja, vergessen nie."

Zu sorgloser Musik singt Mike Supancic etwa "Kalkutta liegt am Ganges, Paris liegt an der Seine, und dass du hier mit Krebs liegst, das liegt an der Parisienne", bevor ehemalige KURIER-Chefredakteure diskutieren und die Stadträte Peter Hanke und Veronika Kaup-Hasler mit Dompfarrer Toni Faber über Wien plaudern.

Für herzhafte Lacher sorgt das Live-Zeichnen von KURIER-Karikaturist Michael Pammesberger, bei dem er vormacht, dass es nur wenige Striche braucht, um Politiker wie Sebastian Kurz oder Pamela Rendi-Wagner wiedererkennbar zu porträtieren.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Journalismus zum Angreifen gibt es beim heutigen KURIERTAG.

Geschäftsführer Thomas Kralinger und Chefredakteurin Martina Salomon begrüßen..

.. das zahlreich erschienene Publikum im Festzelt.

Bereits zu Beginn des Programms um 10 Uhr ..

.. herrscht bei schönstem Herbstwetter großer Andrang.

Neben einem abwechslungsreichen Programm im Festzelt und ständigen Hausführungen ..

.. gibt es etwa auch eine Fotobox, in der man sich seine eigene Titelseite gestalten kann.

Erster inhaltlicher Höhepunkt ..

.. war die öffentliche Morgenkonferenz auf der Bühne.

Danach sprach der stellvertretende Chefredakteur Gert Korentschnig ..

.. mit Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić über Tradition und Moderne.

Kaiserwetter beim KURIERTAG 2019.

Selbstverständlich fand sich auch der Leserbeirat ein, ..

.. der auch für ein weiteres Foto posierte.

Auch Caritas-Präsident Michael Landau fand sich ein.

Nächstes Highlight: Die Elefantenrunde im Festzelt. Hier warten Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger (2.v.li.) und SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner bereits auf ihren Einsatz.

Der erkrankte FPÖ-Chef Norbert Hofer wurde von Dagmar Belakowitsch-Jenewein ersetzt.

Höchstpersönlich nahmen Grünen-Chef Werner Kogler ..

.. und ÖVP-Chef Sebastian Kurz teil. Letzterer mit kleiner Verspätung.

Auch das Publikum ..

.. bekam die Möglichkeit ..

.. Fragen zu stellen.

Das Festzelt war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Kandidatinnen und Kandidaten mit Chefredakteurin Martina Salomon.

Natürlich ließ sich auch KURIER-Aufsichtsratschef Erwin Hameseder den KURIERTAG nicht entgehen.

Hier mit Geschäftsführer Thomas Kralinger und ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

Nächster Programmpunkt auf der Bühne: Die öffentliche Blattkritik.

Durchgeführt von Guido Tartarotti und dem Kabarett-Duo BlöZinger.

Nach einer kurzen Musikeinlage von Mike Supancic ..

.. folgte die nächste Runde auf der Bühne: nämlich jene der ehemaligen KURIER-Chefredakteure.

Mit Martina Salomon diskutierten (von li.) Franz Ferdinand Wolf, Christoph Kotanko, Hugo Portisch und Peter Rabl.

Ungebrochener Andrang beim KURIERTAG auch zu Mittag.

Auch die aktuellen Bücher der KURIER-Redakteure können durchgeblättert und natürlich auch gekauft werden.

Hoher Besuch: Dompfarrer Toni Faber im Interview mit SchauTV.

Letzterer nahm wenig später auch selbst auf der Bühne Platz.

Faber sprach mit Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Finanzstadtrat Peter Hanke (beide SPÖ) über Geschichten aus Wien.

Die Spitzenkandidaten blieben auch nach der Elefantenrunde und stellten sich den Fragen ..

.. sowie sich selbst für Fotos zur Verfügung.

Nächster Programmpunkt: Live-Zeichnungen ..

.. unseres Karikaturisten Michael Pammesberger.

Den KURIERTAG ließ sich auch Dieter Chmelar nicht entgehen.

Danach wurde die Bühne rein weiblich. Karoline Edtstadler, Claudia Gamon, Philippa Strache, ..

.. Sigi Maurer und Julia Herr diskutierten ..

.. über das Thema Frauen in der Politik.

Danach lud Außenpolitik-Chef Andreas Schwarz zu einer Diskussion über das dominante Thema des Jahres 2019: die Erderwärmung.

Am Podium nahmen neben Katharina Rogenhofer vom Klimavolksbegehren ..

.. Austrian-Airlines-CEO Alexis von Hoensbroech, Günther Kerle (Vertreter der Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung) und Regisseur Werner Boote Platz.

Auch während des Programms im Festzelt führt der stellvertretende Chef vom Dienst Christian Bartos (3. v. li.) ..

.. interessierte Gäste durch den erst diese Woche in Betrieb genommenen, völlig neu gestalteten Newsroom.

Unterdessen gab es auf der Bühne eine weitere humoristische Blattkritik mit Dieter Chmelar und Kabarettist Clemens Maria Schreiner zu sehen.

Danach wurde es schwungvoll: Virginia Ernst und Conny Kreuter schwangen ebenso das Tanzbein ..

.. wie Lizz Görgl und Thomas Kraml.

Familiär dann der nächste Programmpunkt: Redakteurinnen und Redakteure zeigten die "KURIER-Babys".

Der redaktionelle Nachwuchs wurden dann vom Team des KURIER-Crime-Podcast "Dunkle Spuren" abgelöst.

Als besonderer Gast nahm Kurt Linzer, Chef der Cold-Case-Abteilung im Bundeskriminalamt, auf dem Podium Platz.

Währenddessen bekamen die Teilnehmer der Hausführungen nicht nur den Newsroom, sondern auch das Fernsehstudio ..

.. sowie den Regieraum von SchauTV zu sehen.

Im Festzelt ging es um 15 Uhr um Junge Politik. Auf dem Podium (v.li.): Sandra Baierl (KURIER), Emilia Tscherne (Schülerin, KURIER Leserbeirat), ..

.. Fabio Halb (jüngster Bürgermeister Österreichs, SPÖ), Lea Paulovics (Fridays for Future) und Laura Sachslehner (Generalsekretärin der Jungen Volkspartei).

Danach wurde es sportlich: KURIER-Sportchef Bernhard Hanisch begrüßte ..

.. den langjährigen Teamstürmer Marc Janko (re.) und Rapid-Sportidrektor Zoran Barisic.

Die beiden nahmen sich danach ..

.. auch noch ausreichend Zeit ..

.. für Fotos und Autogramme.

Zum Abschluss wurde es dann noch einmal humoristisch: Dieter Chmelar, ..

Guido Tartarotti und Brigit Braunrath unterhielten das Publikum im Festzelt noch einmal, bevor ..

.. Chefredakteurin Martina Salomon allen Gästen des KURIERTAG 2019 für ihr Kommen dankte.