© Kurier/Gerhard Deutsch

Kultur

Kabarettistin Eckhart soll nach Ausladung nun doch in Hamburg auftreten

FAZ: Man habe Eckhart einen Vorschlag unterbreitet, wie sie doch am Literaturwettbewerb teilnehmen könne. Doch keine "linken Drohungen" im Vorfeld.

von Georg Leyrer

08/10/2020, 09:44 AM

Die zuerst ausgeladene österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart soll nun doch beim Hamburger Harbour Front Festival am Literaturwettbewerb teilnehmen. Dies berichtet die FAZ online. Die Veranstalter haben demnach dem Verlag und Management von Lisa Eckhart einen Vorschlag unterbreitet, heißt es da, und wolle nächste Woche Genaueres wissen.

Eckhart wurde ausgeladen, nachdem in der Umgebung des Veranstaltungsortes Kritik laut wurde. DIe zuerst kolportierten Drohungen, dass die Veranstaltung von linken Protestierenden gesprengt werden sollte, wurden dann jedoch zurückgewiesen. In Folge entspann sich eine breite Diskussion über Eckharts Präsentation von antisemitischen Vorurteilen und die sogenannte "Cancel Culture".

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Kabarettistin Eckhart soll nach Ausladung nun doch in Hamburg auftreten | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat