© ORF/ORF/Klaus Pichler

Kultur
04/04/2020

Corona-Krise: Kulturmanager spenden Teil ihres Gehalts

Spitzen von ÖNB und Bundestheater-Holding unterstützen so laut Salzburger Nachrichten Mitarbeiter und Kulturstiftung.

Während ein Großteil ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt wurde und damit auch mit Gehaltseinbußen zurecht kommen muss, spenden einige heimische Kulturmanager Teile ihrer Gehälter. So geben etwa die Spitzen der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) und der Bundestheater-Holding gewisse Prozentsätze ab, wie die Salzburger Nachrichten am Samstag berichten.

Bei den ÖNB fließen 30 Prozent der Gehälter vom Geschäftsführungsdoppel Johanna Rachinger und Richard Starkel in einen eigens eingerichteten Fonds, der vom Betriebsrat verwaltet wird und jenen Mitarbeiter zugutekommen soll, die mit den derzeitigen Gehaltseinbußen besonders zu kämpfen haben.

Die Geschäftsführung der Bundestheater-Holding spendet wiederum 20 Prozent ihres Gehalts an die Stiftung Philanthropie Österreich. Weitere Geschäftsführer der Bühnengesellschaften würden laut SN diesem Beispiel folgen, „ohne groß darüber zu reden“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.