Ex-Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Kultur
11/05/2018

Burgtheater-Affäre - Ermittlungen gegen Hartmann eingestellt

"Presse": Keine strafrechtlichen Folgen für Ex-Direktor. Die ehemalige kaufmännische Geschäftsführerin Silvia Stantejsky wird wegen Untreue und Bilanzfälschung angeklagt.

von Georg Leyrer

Die Burgtheater-Affäre wird keine strafrechtlichen Folgen für den ehemaligen Direktor Matthias Hartmann haben. Gegen ihn sind laut "DIe Presse" die Ermittlungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft eingestellt worden.  Die ehemalige kaufmännische Geschäftsführerin Silvia Stantejsky wird demnach hingegen wegen Untreue und Bilanzfälschung angeklagt. Strafhöchstmaß ist zehn Jahre Haft.

Gegenseitige zivilrechtliche Klagen des Burgtheaters und Hartmanns laufen hingegen weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.