Kolumnen Wir schauen Fern
03/23/2021

Sülzpulver

Braten und Sülzen: Das können wir. (Das weiß auch Günther Jauch.)

von Guido Tartarotti

In der Sendung „Wer wird Millionär?“ – der RTL-Version der „Millionenshow“ – bekam eine Kandidatin folgende Frage gestellt: „Selbst wenig gesprächige Österreicher kennen eine Frikadelle auch als ...? a) Hackschwatzerl, b) Mettquatscherl, c) Fleischlaberl, oder d) Bratsülzerl?“

Zur Verblüffung von Moderator Günther Jauch wusste die Kandidatin die richtige Antwort sofort – sie hat nämlich eine österreichische Mutter. Dabei klingt Bratsülzerl mindestens so österreichisch wie Fleischlaberl.

„Wer wird Millionär?“ ist dank Jauch  mindestens so sehr eine Comedy- wie eine Quizshow. Diesmal kam es zu einer herrlich absurden Diskussion mit einer Telefonjoker-Dame um die Frage, ob Jauch je die RTL-Kantine besucht hat. (Er hat nie, sagt er. Sie hat ihn dort gesehen, sagt sie.)

Für Bratensülze braucht man übrigens Schweinsbraten, Ei, Gurkerl, Kirschtomaten, Essig, Petersilie und vor allem Sülzpulver. Braten und Sülzen – das sollten wir schaffen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.