Kolumnen
03/21/2020

I kenn die Leut

Corona: Wir dürfen denken und singen, was wir wollen. Auch "I Am From Austria".

von Guido Tartarotti

Es ist durchaus bemerkenswert, dass wir Österreicher ein Lied zu unserer „heimlichen Bundeshymne“ erkoren haben, dessen zweite Strophe so lautet: „I kenn die Leut/i kenn die Ratten/die Dummheit, die/zum Himmel schreit“. Andererseits: Diese Zeilen haben den Vorteil, dass man beim Singen immer die anderen meinen kann, nie sich selbst.

Das kollektive Absingen von „I Am From Austria“ gilt manchen jetzt als patriotische Pflicht. Das Lied wurde zuletzt sogar von Polizeiautos über Lautsprecher gespielt.

Das kann man für eine gut gemeinte Idee halten, um die Moral zu heben. Man kann aber auch finden, die Zwangsbeschallung mit Patriotismuskitsch habe etwas latent beängstigend Nordkoreanisches – gibt es nicht ein Menschenrecht darauf, keinen Fendrich zu hören?

Das Gute ist: Trotz Virus-Krise dürfen wir auch weiterhin denken, was wir wollen. Und wir dürfen singen, wenn wir wollen. Aber auch rufen: „Ruhe! So schee is des ned!“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.