Kolumnen
02.06.2018

Bodyblog: Ischias lass nach!

Wie ich gezwungen war, mich mit dem längsten Nerv meines Körpers zu befassen – und ihn wieder zu beruhigen.

Probleme mit dem Ischias haben immer nur andere – ältere Menschen, die wenig Sport machen und in einem unbedachten Moment macht’s plötzlich... Ratsch! Dachte ich. Bis ich vorige Woche bei einem Training eine Hebe-Bewegung schlampig ausgeführt habe und... Ratsch!

Zuerst hat es nur im Hinterteil gezwickt – das geht schon, dachte ich. In den folgenden Stunden zog der Schmerz hinunter ins Bein und hinauf in die Lenden. Aufstehen war eine Qual... und Hosen umziehen erst! Dass ich mir den Ischias beleidigt habe, musste mir trotzdem erst meine Freundin mit Massageausbildung sagen. Und, dass hier nur Dehnen hilft.

Mein erster Behandlungsansatz war trotzdem: Schmerztabletten. Zudröhnen bis dieses unerträgliche Ziehen nachlässt. Dazu Wärmeflasche und viel liegen. Doch dieser Schwebezustand ist auch keine Dauerlösung. Spätestens beim Aufstehen macht sich der lästige Ischias wieder bemerkbar. Also doch Dehnen.

Zum Glück gibt es auf YouTube zahlreiche Anleitungsvideos, die zeigen, wie man das richtig anstellt. Am hilfreichsten war folgende: Gerade auf einen Sessel setzen, den Knöchel von der schmerzenden Seite auf das andere Knie legen. Das untere Bein ist im rechten Winkel. Wichtig ist, dass der Rücken bei der Übung nicht gebeugt wird. Jetzt leicht das Knie nach unten drücken und mit dem geraden (!) Rücken nach vorne lehnen. Das ziieeeehhht genau dort, wo es am meisten wehtut. Aber nach ein bis zwei Minuten lässt der Schmerz nach.

Ich wiederhole die Übung mehrmals und massiere mein Hinterteil noch mit einem Faszienball (ein harter Massageball). Tags darauf ist der Schmerz fast weg und fühlt sich nur noch an wie ein leichter Muskelkater.

Eines ist jetzt klar, ab sofort habe ich größten Respekt, wenn jemand über Ischias-Schmerzen klagt – egal in welchem Alter.

Fazit:

Es sticht, es zieht, es pocht – ein gereizter oder gar eingeklemmter Ischias kann viele Ursachen haben. Kommen Taubheitsgefühle dazu oder lässt der Schmerz trotz Übungen nach ein paar Tagen nicht nach, muss dringend ein Orthopäde aufgesucht werden.

laila.daneshmandi@kurier.at