© Spar

Genuss
09/03/2019

Klimaschutz: Spar verkauft jetzt Fleisch in Kartonschalen

Die neuen Spar-Bio-Fleischprodukte sind in Schalen verpackt, die großteils aus Karton bestehen und einfach recycelbar sind.

von Anita Kattinger

Nach dem Einführen von Holzbesteck setzt Handelsriese Spar einen weiteren wichtigen Schritt zur Plastikreduktion. Die neuen Bio-Fleischprodukte der Eigenmarkt Spar Natur pur in Selbstbedienung wie Karreesteaks, Huftsteaks oder Kalbsschnitzel werden in Kartonschalen verpackt, allerdings brauchen diese noch eine dünne Plastikfolie.

Die Plastikfolie umschließt das Fleisch luftdicht und hält es somit länger frisch. Plastik und Karton lassen sich einfach trennen, gesondert sammeln und recyclen. Die neuen Verpackungen sparen laut Unternehmen rund 70 Prozent Plastik im Vergleich zu bisher üblichen Plastikschalen ein.

Zum Start stellt das Handelsunternehmen zehn Bio-Produkte auf die neuen Verpackungen um. Insgesamt sollen dadurch pro Jahr fünf Tonnen Plastikverpackungen reduziert werden.

Tipp: Mit eigenem Behälter zur Feinkost kommen

Auch bei Wurst und Schinken in Selbstbedienung spart das Spar-Subunternehmen Tann bereits seit 2018 Plastik ein: Bei allen wiederverschließbaren Verpackungen für vorgeschnittene Wurst wurde die Foliendicke um rund ein Drittel reduziert. Damit spart man jährlich weitere 82 Tonnen Kunststoff ein.

Wer komplett auf Verpackungsmaterial verzichten möchte, kann bei Produkten aus der Feinkoste auch eigene Behälter von zu Hause mitbringen.