Genuss
28.06.2018

Gastronomie: Bio-Produkte nach wie vor Mangelware

Trotz steigender Nachfrage ist der Bio-Anteil in der heimischen Gastronomie noch immer sehr gering.

Obwohl die Nachfrage nach biologisch erzeugten Produkten seit Jahren steigt, ist der Bio-Anteil in der heimischen Gastronomie noch sehr gering. Geschätzt rund drei Prozent der Lebensmittel, die für die Gastronomie gekauft werden, sind bio, gab AMA-Marketing am Donnerstag bekannt. Im Lebensmittelhandel beträgt der Bio-Anteil 8,6 Prozent, im Direktvertrieb beziehungsweise Fachhandel knapp ein Viertel.

"Bio" als Differenzierungsmerkmal

Außer Haus sei der Bio-Anteil noch auf sehr kleinem Niveau, aber immer mehr Gastronomen nutzten bio als Differenzierungsmerkmal, so Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing.

2017 wurden Bio-Lebensmittel im Wert von 1,8 Milliarden Euro verkauft, um zwölf Prozent mehr als im Jahr davor. Seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2014 entspricht das einer Steigerung um 37 Prozent.

Drei Viertel aller biologischen Produkte werden über den Lebensmitteleinzelhandel gekauft, 18 Prozent über den Fachhandel oder direkt beim Bio-Bauern. Mit sechs Prozent ist die Gastronomie als Vertriebsweg derzeit das kleinste Segment.