© KURIER Bildmontage

Genuss
08/17/2019

5-Zutaten-Rezept: Den Hochsommer mit Spargel ausgetrickst

Koch Peter Hiebaum stellte die Hobbyköche mit dem 5-Zutaten-Rezept der Woche vor eine Herausforderung. Leserin Michaela und Leser Michael lösten die Spargel-Frage innovativ.

von Ingrid Teufl

Spargel im Sommer? Für Peter Hiebaums Zutaten-Auswahl für diese Woche war bei den Hobbyköchen Kreativität gefragt. Heimischer Spargel ist um diese Jahreszeit schwer zu bekommen, viele Hobbyköche stellen aber an sich selbst die Anforderung, saisonal und mit regionalen Zutaten zu kochen. Der Küchenchef vom Restaurant "Aiola Upstairs" am Grazer Schlossberg gab dem Einwand mancher Leser recht und erlaubte anstatt grünem Spargel auch Erdäpfel als Zutat. Die Erntezeit im sommerlichen Garten scheint unsere Leser dieses Mal überhaupt besonders angespornt zu haben: Da wurden etwa Eierschwammerl, Spargel und Schafkäse geröstet, in ausgehöhlte Paradeiser gefüllt und überbacken. Andere Hobbyköche machten aus dem Schafkäse ein Cordon bleu mit Bauernsalat aus Erdäpfeln und Paradeisern.

Das Rennen machte dann aber dennoch ein Rezept mit Spargel – und das hat seinen Grund. Michaela und Michael aus Oberpullendorf haben eine Weile überlegt, wie sie das Spargel-Dilemma lösen könnten. Mit Bravour, finden wir in der KURIER-Redaktion und beim Österreichischen Koch- und Genussverband.

Zugegeben, ein wenig trickreich ist ihre Lösung schon. Aber auf diese Idee muss man erst einmal kommen: Statt des frischen grünen Spargels verwendeten Michi & Michi, wie sie sich selbst nennen, eigene Bestände von im Frühjahr eingelegtem weißen Spargel – und pürierten diesen mit Petersilie zu einem schmackhaften Spargelpesto in grün.

Das Ergebnis ist einmal mehr der Beweis, dass beim Kochen gute Ideen nur so sprießen. Kein Wunder, dass sich das Paar "am liebsten in der Küche", zum kreativen Tête-à-tête sozusagen, trifft. Dabei setzen sie so weit wie möglich auf regionale oder zumindest einheimische Zutaten. Das Gemüse beziehen sie etwa regelmäßig von Märkten. "Dieses wird von uns entweder gleich verwertet oder kommt als ‚Sommer im Glas‘ ins Regal im Keller." Die Eierschwammerl für ihr Gericht kamen aus einem heimischen Wald.

Eierschwammerl auf buntem Paradeiser-Carpaccio mit Schafskäse und Spargelpesto

Vorbereitung: 15 min Zubereitung: 15 min Portionen:  4

GEBRATENE EIERSCHWAMMERL
500 g Eierschwammerl geputzt und gewaschen
1 rote Zwiebel fein geschnitten
Ein halber Bund Petersilie gewaschen
4 Knoblauchzehen fein geschnitten
Etwas Olivenöl zum Anbraten
Kräutersalz, bunter Pfeffer

- Eierschwammerl in einer Pfanne (vorerst ohne Zugabe von Öl) kurz anbraten und anschließend Flüssigkeit abseihen
- Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten Eierschwammerl und Petersilie beimengen, mit Kräutersalz und buntem Pfeffer (frisch gemahlen) abschmecken

SPARGELPESTO
5 Stück weißer Spargel eingelegt
1 TL Olivenöl
Ein halber Bund Petersilie
einige Blätter zur Dekoration aufheben
Muskatnuss gerieben
Salz, Pfeffer

- Spargel mit einem Pürierstab und Petersilie mixen
- Olivenöl beifügen, mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken

PARADEISER-CARPACCIO
500 g bunte Paradeiser
200 g Schafkäse
grob zerbröselt
ev. Kräutersalz und Dillspitzen

- Paradeiser mit einem scharfen Messer in sehr dünne Scheiben schneiden und auf flachen Tellern anrichten. Eventuell etwas salzen

- Eierschwammerl, Schafkäse und Spargelpesto auf dem Paradeiser-Carpaccio verteilen
- mit Petersilienblättern und einigen Dillspitzen garnieren