Von Florenz nach Ravenna mit dem Zug.

© antonio martinetti

freizeit Reise
11/29/2020

Italien: Mit dem Zug oder dem Rad auf den Spuren Dantes

Der 700. Todestag des berühmten italienischen Dichters wird 2021 in Italien zelebriert. Per Zug, per Rad oder per pedes kann man Dantes Wege verfolgen.

von Maria Gurmann

Fast jeder Italiener kennt die Verse aus der Göttlichen Komödie des Dichters Dante Alighieri: „Auf halbem Weg des Menschenlebens fand ich mich in einen finstern Wald verschlagen, weil ich vom graden Weg mich abgewandt.“ Anlässlich seines 700. Todestages im kommenden Jahr wurde ein Kalender mit weit über hundert Events zusammengestellt, die zwischen Ravenna und Forlì stattfinden. Aus Florenz, die Geburtsstadt des Philosophen, wurde er im Jahr 1302 verbannt. Jetzt wird an jeder Ecke an ihn erinnert, Dante-Souvenirs sind ein Renner.

Der Weltstar aus dem Mittelalter scheint gut zu Fuß gewesen zu sein. Jedenfalls umfasst das touristische Angebot der Dante-Straßen sieben Gemeinden, darunter Florenz, Faenza und Ravenna. „Le Vie di Dante“ wurde jetzt von Lonely Planet zum besten Wanderweg gekürt.

Die Dante-Straßen verlaufen von Ravenna in der Emilia-Romagna durch die fruchtbare Po-Ebene über den Apennin nach Florenz in die Toskana. Honigfarbene Hügelstädte, mittelalterliche Burgen und romanische Kirchen säumen den Weg. Einsame Wälder, Wasserfälle und Berge, wie Perlen auf einem Rosenkranz aneinandergereiht, lassen Wanderer die Hektik des Alltags vergessen.

Die gleiche Strecke lässt sich aber auch mit dem Rad in drei Tagen bewältigen. Der italienische Tourismusverband bietet Pauschaltouren mit Gepäcktransport und Unterkünften an (siehe Info). Der bequemste Weg ist, mit dem „Treno di Dante“ auf der historischen Bahnstrecke „La Feantina“ zu fahren. Die Regionalbahn fährt seit dem Jahr 1893 von Florenz über Borgo San Lorenzo, Marradi und Faenza bis Ravenna. Drei Stunden dauert die hundertfünfzig Kilometer lange Reise durch Wälder, über viele Viadukte und durch Tunnel. Empfehlenswert ist, in den Dörfern und Städten Stopps einzulegen.

Das Grab von Dante

In Ravenna angekommen, gibt es viele touristische Angebote für Dante-Fans. Das Grab des Dichters, ein Tempelchen, das von den Einheimischen wegen seiner abgerundeten Form und weißen Farbe liebevoll „zuccheriera“ (Zuckerdose) genannt wird, wurde restauriert. Seit September wird dort täglich um 17 Uhr ein Kapitel aus der Göttlichen Komödie vorgelesen und auf der Facebookseite von Ravenna Cultura übertragen. Das neu gestaltete Museo Dantesco in einem wunderschönen Franziskanerkloster ist ebenfalls sehenswert. Ganz neu (geplante Eröffnung: Frühjahr 2021) ist dagegen Casa Dante, ein dem Dichter gewidmetes, multifunktionelles Gebäude.

Info

Zugreise Mit „Dantes Zug“ auf  der Zugstrecke von 1893 mit der Dampflok. Ravenna nach Faenza um 4 Euro, weiter nach Florenz 10 Euro, billiger als mit dem Schnellzug.

Radtour durch die Terre di Faenze, 290 €/P inkl. 2 Ü/F, Radverleih mit Betreuung, Ausflüge, Verkostungen, Besichtigungen, Besuche an Orten, wo sich Dante aufhielt, viedidante.it/en/

Auskunft vivadante.it/ turismo.ra.it/ger/Homepageitalia.it/de/
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.