┬ę APA/AFP/BEN STANSALL

freizeit Mode & Beauty
07/08/2020

Nach Skandal-Bericht: Zalando und Amazon lassen Marke Boohoo fallen

Die Unternehmen ziehen angesichts des katastrophalen Lohns Konsequenzen.

Die Online-Plattformen Next, Zalando und Amazon stellen den Verkauf von Produkten des britischen Modeherstellers Boohoo infolge eines Medienberichts ├╝ber schlechte Arbeitsbedingungen in einer englischen Fabrik vor├╝bergehend ein.

Ausbeutung?

Wie die Zeitung Sunday Times berichtete, sollen Arbeiter in Leicester f├╝r die Herstellung der Modeartikel einen Stundenlohn von umgerechnet 4,38 Euro (3,50 Pfund) erhalten haben. Au├čerdem hatten sich die Mitarbeiter in den beiden Tagen, in denen der Reporter unerkannt dort gearbeitet hatte, an keinerlei Abstandsregeln halten m├╝ssen.

Einem Bericht der Financial Times zufolge soll auch der Online-Mode- und Kosmetikh├Ąndler ASOS seine Handelsbeziehung mit allen Boohoo-Marken vorerst ausgesetzt haben. Boohoo erkl├Ąrte, es werde die Gesch├Ąftsbeziehungen zu allen Lieferanten beenden, die gegen die Verhaltensrichtlinien verstie├čen. F├╝r eine weitere Stellungnahme war Bohoo zun├Ąchst nicht zu erreichen

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare