© Instagram

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/22/2020

Playlists von Barack Obama & Co: Best Of Promi-Beats

Vom Ex-US-Präsidenten bis zur Porno-Regisseurin, von der Hollywood-Legende bis zum hippen Premierminister – hier sind die lässigsten Promi-Playlists im Netz.

von Andreas Bovelino

Von mir für dich mit Herzchen drauf – Mixtapes waren eine tolle Sache: Man machte jemandem eine Freude UND leistete musikalisch-missionarische Arbeit. Ganz nebenbei zeigte man auch, wie toll man war. Oder eben nicht.

Diese Funktion übernehmen heute die unzähligen Spotify-Playlists, die natürlich auch Einblicke ins Gemüt des Zusammenstellers erlauben. Was wiederum doch um einiges an Spannung gewinnt, wenn dieser der ehemalige Präsident der USA ist. Oder eine anbetungswürdige Leinwand- und Bildschirmgöttin wie Tessa Thompson.

Das geht ganz einfach, weil viele Prominente heute den DJ in sich von der Leine lassen und ihre Lieblingssongs  auf Spotify & Co. veröffentlichen. Wir haben uns umgesehen – und die schönsten, ungewöhnlichsten und überraschendsten für Sie ausgewählt.

Tessa Thompson

Superstar Tessa Thompson (Westworld, Valkyrie in „Thor – Tag der Entscheidung“) meint es ernst, wenn’s um Musik geht.  Sie stellt Playlists für ihre Co-Stars zusammen, einige ihrer Lieblingssongs haben es so  sogar in den Soundtrack von Westworld geschafft.

GRIMES: „Oblivion“
WARPAINT: „Undertow“
PRINCESS NOKIA: „Tomboy“

EMPRESS OF: „Woman Is A Word“
THE ROLLING STONES: „Emotional Rescue“
KATE BUSH:  „This Woman’s Work“
FIONA APPLE: „Extraordinary Machine“
MOSES SUMNEY: „Doomed“

THE ZOMBIES: „This Will Be Our Year“
BJÖRK: „Army Of Me“
ESG: „Moody“
TALKING HEADS: „Psycho Killer“

JANIS JOPLIN: „A Woman left Lonely“
MARK RONSON & AMY WINEHOUSE: „Valery“
PEACHES: „Set It Off“
JANELLE MONAE: „Pynk“

DEATH GRIPS: „Bubbles Burried“
KATE BUSH: „Waking The Witch“

Tom Hanks & Rita Wilson

Tom Hanks und seine Frau Rita Wilson haben sich dieses Frühjahr mit dem Coronavirus infiziert. Die Zeit nutzten sie unter anderem dafür, Playlists mit ihren Lieblingssongs zu erstellen.

THE CRANBERRIES: „Zombie“
A-HA & JOHN RATCLIFF: „Hunting High & Low“
SIMPLE MINDS: „Don’t You“
CASSCADE POP: „I Am Invincible“

JENNIFER LOPEZ: „Feel The Light“
FLEETWOOD MAC: „These Strange Times“
THE BEATLES: „I’m Only Sleeping“
LINDA RONSTADT: „You’re No Good“

THE ROLLING STONES: „You Can’t Always Get What You Want“
R.E.M.: „It’s The End Of The World“
MATCHBOX TWENTY: „Unwell“
CAPTAIN & TENILLE: „Love Will Keep Us Together“

Justin Trudeau

Mut zur Moderne und Bewusstsein für klassische Qualität – und dabei immer den Blick über den Tellerrand: Kanadas Premierminister Justin Trudeau ist auch musikalisch eine Klasse für sich.

NENEH CHERRY: „Braided Hair“
DRAKE: „Signs“
COEUR DE PIRATE: „Comme des enfants“
GREAT BIG SEA: „Rant And Roar“
LISA GERRARD & HANS ZIMMER: „Now We Are Free“

SHAWN MENDES: „There’s Nothing Holding Me Back“
CHANTAL KREVIAZUK: „Into Me“
FIONA APPLE: „Paper Bag“

COWBOY JUNKIES: „Misguided Angel“
K–OS: „Crabbuckit“
R.E.M.: „Everybody Hurts“
DIRE STRAITS: „Romeo & Juliet“
RUTH B.: „Lost Boy“

PETER GABRIEL: „The Book Of Love“
DEL AMITRI: „Nothing Ever Happens“
ALESSIA CARA: „Scars To Your Beautiful“

SARAH MCLACHLAN: „Song For A Winter’s Night“
REUBEN & THE DARK: „Bow & Arrow“

Bella Thorne

Schauspielerin, It-Girl,  Porno-Regisseurin – die gerade erst 22-jährige Frau aus Florida sprengt alle Erwartungshaltungen.  Aber egal, was sie macht – es hat Qualität. Auch ihre Playlists auf Spotify.

LUIGI GROSU: „Home To Me“
PRINCE FOX: „Just Call“
STEVE AOKI: „Do Not Disturb“
ZAYN: „Too Much“

BAZZI:  „I Got You“
CAMERON DALLAS: „Secrets“
MILEY CYRUS & FRENCH MONTANA: „FU“

TOVE LO: „Shifted“
CHARLI XCX: „Forever“  
PIA MIA: „Princess“
KATELYN TARVER: „Made It This Far“
ALY & AJ: „Joan Of Arc Of The Dancefloor“

CHARLI XCX:  „Pink Diamond“
LUIGI GROSU & ROB RUSSO: „Sweater Weather – Lighthouse Sessions“
SELENA GOMEZ: „Souvenir“

Barack & Michelle Obama

Barack Obama war einer der ersten Politiker, die keine Angst davor zeigten, den musikalischen Geschmack öffentlich zu machen.  Das muss er auch nicht. Der Mann hat Stil und blickt über den Tellerrand, auch was die Musik betrifft. Gemeinsam mit Michelle veröffentlicht er jährlich zwei bis drei Playlists auf Spotify.

DRAKE & RIHANNA: „Too Good“
LIZZO: „Juice“

MAGGIE ROGERS: „Burning“
STEELY DAN: „Reelin’ In The Years“
TERENCE TRENT D’ARBY: „Who’s Loving You“

SONI: „Happy To Serve“   
ELLEE VEN: „Future Trippin’“
SHARON VAN ETTEN: „Seventeen“

MS LAURYN HILL: „Doo Wop“
VAN MORRISON: „Brown Eyed Girl“
2 CHAINZ: „It’s Vibe“
MAC MILLER: „Dang!“

THE BLACK KEYS: „Go“
KOFFEE: „Toast“
ROSALIA: „Con Altura“

THE ROLLING STONES: „Happy“
Q-TIp & D’ANGELO: „Believe“
A TRIPE CALLED QUEST: „Can I Kick It“

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.