© Kurier/Gilbert Novy

freizeit Essen & Trinken
04/10/2020

Omas und Opas brauchen Hilfe: Vollpension startet Crowdfunding

Damit die Omas und Opas nicht in Altersarmut rutschen, möchte die Geschäftsführung jetzt Geld sammeln.

von Anita Kattinger

60.000 Gastronomiebetriebe stehen in Österreich vor existenziellen Herausforderungen. Nur ein Teil der 145.000 Beschäftigten konnte durch Lieferservice-Tätigkeiten oder Kurzarbeit weiterbeschäftigt werden. Die Gastronomen verbuchen derzeit hohe Fixkosten ohne Umsatz.

Ein bekanntes Restaurant bittet deswegen seine Fans jetzt um Hilfe: das Generationenprojekt Vollpension. Vor einem halben Jahr sperrte das Team seinen zweiten Standort in der Musik-Uni der Stadt auf. Der Großteil der Mitarbeiter sind Senioren, die als Risikogruppe auf keinen Fall außer Haus gehen dürfen, deswegen ist ein Lieferdienst nicht möglich.

Zudem sind die meisten der Senioren neben ihrer Pension geringfügig beschäftigt, hier greift die Kurzarbeit nicht. Da einige Senioren den Zuverdienst brauchen, um nicht in die Altersarmut zu rutschen, will die Geschäftsführung die Gehälter auch ohne Umsatz weiterzahlen.

Mittels Crowdfunding hofft das social business Einnahmen zu lukrieren: Verschiedene Pakete wie Frühstücks-Gutscheine für Caritas-Pflegeheime um 20 Euro, Gutschein-Spenden-Kombis für die Oma um 50 Euro oder ein Geburtstagskuchen-Abo um 144 Euro stehen zur Auswahl.

Info: https://www.vollpension.wien

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.