© Brau Union Österreich/Andreas Hross

freizeit Essen & Trinken
04/14/2020

Brau Union überprüft gratis die Schankanlagen bei Gastro-Partnern

Nach der langen Schließung müssen die Schankanlagen entsprechend gereinigt und wieder in Betrieb genommen werden.

von Anita Kattinger

Ein Restaurantbetrieb wieder hochzufahren ist mit hohen Kosten verbunden. Nach der langen Schließung müssen etwa die Schankanlagen entsprechend gereinigt und wieder in Betrieb genommen werden, erklärt die Brau Union Österreich.

Das heimische Unternehmen, das zu Heineken gehört, wird die Überprüfung bei seinen 15.000 Gastronomiepartner und mehr als 20.000 Schankanlagen gratis durchführen.

Den Aufwand für Anfahrten und Arbeitszeit beziffert die Brau Union mit Kosten von einer Million Euro.

"Wir wollen unsere Wirte in der sehr schwierigen Zeit unterstützen, daher werden wir die Kosten der Reinigung aller Bierleitungen übernehmen. Diese Investition hilft unseren Partnern und steht für unsere Bierqualität", so Andreas Hunger.

Mehr als 5 Millionen Hektoliter Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit achtzehn Biermarken wie Gösser, Schwechater oder Kaltenhausen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.