Einfache Sprache
07.08.2018

Wie das Wetter den Bauern zu schaffen macht

Hitze und heftiger Regen sind schlecht für die Ernte der Bauern.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Moment ist es in einigen Ländern sehr heiß,
in anderen Ländern regnet es sehr stark.
Unter diesen Wetter-Bedingungen leiden vor
allem die Bauern.

Österreich

Die Trockenheit in Österreich sorgt schon das 2. Jahr für eine
schlechte Getreide-Ernte.
Österreich muss deswegen Getreide aus dem Ausland kaufen.

Wegen den hohen Temperaturen in Österreich findet
die Weintrauben-Ernte in der Früh oder am Abend statt.
Die Weintrauben dürfen nämlich nicht zu warm verarbeitet werden.

Großbritannien

In Großbritannien herrscht gerade der trockenste Sommer
seit 50 Jahren.
Die Wiesen in Großbritannien sind normalerweise grün.
Aber wegen der Trockenheit sind die Wiesen braun geworden.

Niederlande

In den Niederlanden ist es im Moment besonders heiß.
Die Regierung in den Niederlanden verbot deshalb
den Bauern, ihre Felder zusätzlich zu bewässern.
Aber das ist ein Problem für eine gute Ernte,
manche Pflanzen brauchen nämlich sehr viel Wasser.

Frankreich

Aber auch in Teilen von Frankreich dürfen die Bauern
ihre Pflanzen nicht so viel gießen.
Die Regierung von Frankreich will den betroffenen
Bauern zur Entschädigung Geld zahlen.
Allerdings müssen die Bauern in Frankreich noch bis
Ende der Ernte im Herbst warten.

Polen

Polen will den Bauern dieses Jahr 187 Millionen
Euro zahlen.
Das Geld sollen Bauern bekommen,
wenn ein Teil ihrer Ernte beschädigt ist.
Zurzeit herrscht in Polen eine sehr große Hitze
auf den Feldern.

Deutschland

In Deutschland gibt es dieses Jahr wegen der Hitze weniger Getreide.
Früher hat Deutschland so viel Getreide gehabt,
dass ein Teil davon ins Ausland verkauft wurde.
In diesem Jahr muss Deutschland
wegen der extremen Hitze Getreide
aus dem Ausland einkaufen.
Außerdem sorgt die schlechte Ernte dafür,
dass das Getreide teurer wird.

Italien und Spanien

Im Süden von Europa ist es kälter.
Seit dem Frühling regnet es viel, Unwetter haben Maisfelder,
Weintrauben, Erdäpfelfelder und Paradeiserpflanzen in Italien zerstört.
Im Süden von Italien gibt es weniger Pfirsiche als im Vorjahr.
Spanien hat auch das gleiche Problem.

An die Hitze haben sich Bauern aus Spanien
und Italien gut angepasst.
In italienischen Kuhställen gibt es eine Klimaanlage,
damit die Kühe auch im Sommer viel Milch geben.
Bauern in Spanien bauen hitzeliebende Pflanzen wie Orangen,
Kakis und Erdbeeren an.