Ngoc-Thao-Cover-©-Franken-Architekten-1024x694
UBM Development
03/26/2020

Paradies mit Nachhaltigkeit

In Vietnam entsteht vor dem „Nizza des Ostens” die Tourismus-Insel Ngoc Thao. Von diesem umweltschonend geplanten Mega-Projekt sollen vor allem auch die lokalen Strukturen profitieren.

Wo liegt eigentlich Nha Trang? Die Koordinaten lauten 12°15′N, 109°12′O. Die Küstenstadt in der Provinz Khánh Hòa in Vietnam liegt an der Mündung des Song Cai beim südchinesischen Meer, etwa 447 Kilometer nordöstlich von Saigon. Sie gilt als Tourismushochburg Vietnams. Und sie war schon zur Zeit der französischen Kolonialherrschaft beliebt – so beliebt, dass man ihr den Beinamen „Nizza des Ostens” gab.

Ngoc Thao wird zur Öko-Tourismus-Insel

Wer noch nie dort war, hat bald einen weiteren Grund hinzufliegen – abgesehen vom tropischen Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 27° Celsius. In der Planungsphase ist der Ausbau der Insel Ngoc Thao zu Tourismus-Destination, bei der die Umwelt und die lokale Bevölkerung miteinbezogen werden und profitieren sollen.

Endausbau bis 2026

„Es wird als nachhaltiges Development in vier Phasen entwickelt”, erklärt Nicole Franken, Dipl. Designerin und Gesellschafterin der Franken Architekten GmbH. Das Projekt sei in vielerlei Hinsicht nachhaltig, „es erhält weitestgehend die bestehenden sozialen Strukturen auf der Halbinsel des Projektentwicklungsgebietes”. Auch die Vegetation mit vielen großen Palmenhainen bleibe erhalten, eine Kläranlage sowie eine Photovoltaikanlage zur Energieversorgung werden gebaut. „Die Fassadenmaterialien bestehen aus nachhaltigen Materialien wie zum Beispiel Bambus”.

neu-Ngoc-Thao-island-07-©-Franken-Architekten
neu-Ngoc-Thao-island-06-©-Franken-Architekten-2

Franken Architekten plant sämtliche Bauabschnitte. Der 1. Bauabschnitt soll 2022 fertig sein, Bauabschnitt 2 folgt im Jahr 2024, der dritte gleich darauf, in 2025. Der Endausbau, mit Bauabschnitt IV, ist für 2026 veranschlagt. Das Bauvolumen umfasst ca. 100.000 m² Bruttogeschoßfläche, so Franken weiter. Budgetiert sind dafür um die 120 Millionen US-Dollar. Dem Projekt-Team gehören neben Bernhard Franken noch Nasim Delkash, Rene Böttcher, Jan Humbert und Julia Misselweitz an. Auftraggeber ist die Song Da Nha Trang AG.

„Die erste Phase besteht aus Community Center, Plaza, Hotel, Resort und Villen auf einer Fläche von 14,5 Hektar der insgesamt 60 Hektar der Insel”, sagt Franken. Das pulsierende Herz der Insel bilde die von einem lokalen Markt umgebene Kirche in der Mitte der Insel.

Vielfältige Unterkünfte

Die Plaza und das Hotel bestreiten denInselzugang, der mit dem Boot oder Auto möglich ist. Die Plazabegrüßt die Besucher nach der Ankunft und umfasst Rezeption,Apartments, Retail, Gastronomie und einen kleinen Yachthafen. Entlangder Küstenlinie entsteht weiterhin ein Hotel, ein Resort Complex undVillen, sodass Touristen vielfältige Wahlmöglichkeiten für ihre Unterkunft geboten werden.

neu-Ngoc-Thao-island-05-©-Franken-Architekten-2-1024x611
neu-Ngoc-Thao-island-04-©-Franken-Architekten-1024x597

Der Resort Complex bietet diverseWellness-Einrichtungen, 215 Hotelzimmer und 84 Villen in einer„naturbelassenen und familienfreundlichen Umgebung. In den nächstenPhasen, werden noch die bestehenden Häuser und Wege restauriert odermit lokaler Beteiligung erneuert”, wird erläutert. In der letztenPhase wird die Insel mit einer Brücke direkt an Nha Trang und dasProjekt U Silk City angeschlossen werden.

Ngoc-Thao-island-03-©-Franken-Architekten-1-1024x257
Ngoc-Thao-island-10-©-Franken-Architekten-1-1024x445

Die Franken Architekten Group deckt u.a. die Geschäftsfelder Architektur, „Brandspace”, Interior Design, Urban Design, Engineering, Consulting und Development ab. Das Projekt-Portfolio umfasst die Entwicklung von Konzepten und Umsetzungen für Wohnungs- und Städtebau, Hotel und Gastronomie, Office, Retail, Messeauftritte, Ausstellungen, Museen und Erlebnisräume. Die Architektur- und Städtebauleistungsphasen erstrecken sich von der Entwurfs- bis zur Ausführungsphase, über Generalplanung, Projektsteuerung und Developmentleistungen.

Text: Linda BenköVisualisierungen: Franken Architekten

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.