© Polizei Wien

Chronik Wien
12/29/2020

Wiener Wasserpolizei versorgt gestrandete Bootsbesatzung

Ein Güterschiff kam nach einem Motorschaden nicht weiter und Grundnahrungsmittel sowie Wasser neigten sich dem Ende zu.

Seit dem Stefanitag sitzt die Besatzung eines bulgarischen Güterschiffs aufgrund eines Motorschadens auf der Donau im Bereich Mannswörth fest. Der Besatzung ist es auch nicht möglich, mit einem Beiboot an Land zu gehen.

Am Montag gingen schließlich die Grundnahrungsmittel und das Wasser an Bord zur Neige, zudem verfügte das Boot über keine Stromversorgung. Die Beamten der Wasserpolizei kamen daraufhin mit dem Polizeiboot „Wien“ zur Hilfe und versorgten das „gestrandete“ Schiff mit den Notwendigsten.

Die Besatzung zeigte sich sehr dankbar und kann nun bis zum Eintreffen des benötigten Ersatzteils für die Reparatur des Schiffes durchhalten.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.