Flat lay shot of medical supplies on gray background

© Getty Images/iStockphoto / Neustockimages/istockphoto.com

Chronik Wien
04/13/2021

Wiener Polizei legt zwei Rezeptfälschern das Handwerk

Die Verdächtigen konnten mit ihrer Betrugsmasche knapp 50.000 Stück psychotrope Medikamente erwerben.

Mehr als ein Jahr lang haben Wiener Polizisten ermittelt, um Rezeptfälschern auf die Schliche zu kommen. Wie nun bekannt wurde, konnten die Beamten vor Kurzem gleich zwei Fälle klären, die beide bereits im Herbst 2019 ihren Anfang nahmen. 

Ein 30-jähriger Österreicher wird demnach verdächtigt, seit Oktober 2019 rund 5.000 Stück Blankorezepte - also nicht ausgefüllte Rezepte - gestohlen zu haben. Laut derzeitigem Ermittlungsstand soll der junge Mann dann mit drei verschiedenen Sozialversicherungsnummern insgesamt 621 gefälschte Rezepte in diversen Apotheken eingelöst haben.

So konnte er rund 40.000 Stück psychotrope Medikamente erwerben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Weitere 9.000 Medikamente

Ein 41-jähriger Slowake steht zudem im Verdacht, ebenfalls mit gefälschten Rezepten rund 9.000 psychotrope Medikamente erworben zu haben. Der Mann soll zwischen September 2019 und September 2020 ein Blankorezept insgesamt 80-mal ausgefüllt haben. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Verpassen Sie keine Nachricht von Polizei, Rettung und Feuerwehr in Wien mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.