© Polizei Wien

Chronik Wien
07/04/2021

Wien-Liesing: 15-Jähriger raste auf Flucht mit Auto in Fußgängerunterführung

Das Fahrzeug und die Kennzeichen sollen gestohlen gewesen sein.

Ein 15-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag in Wien-Liesing mit einem gestohlenen Auto auf der Flucht vor der Polizei in eine Schnellbahnunterführung gerast. Der Bursche fuhr mit dem Smart in die Personenunterführung der Schnellbahn beim Bahnhof Atzgersdorf und krachte dort in einen Stiegenaufgang. Erst dort kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der 15-Jährige versuchte noch zu flüchten, wurde aber schnell gefasst, berichtete die Polizei am Sonntag.

Aufgefallen war der Polizei das Auto, weil es kein Licht eingeschaltet hatte. Als eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt werden sollte, stieg der Bursche aufs Gas. Bei der Lastenstraße fuhr er dann in die Unterführung. Die Ermittlungen ergaben, dass der Jugendliche das Auto zuvor bei einem Geschäftslokal entwendet hatte, es handelte sich um ein Lieferfahrzeug. Auch die Autokennzeichen waren gestohlen. Zudem hatte der 15-Jährige geringe Mengen Cannabis und Schmuck bei sich. Auch Einbruchswerkzeug wurde gefunden.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.