© MA 68 Lichtbildstelle

Chronik Wien
11/18/2020

Wien-Landstraße: Feuerwehr rettet Bewohner vor Wohnungsbrand

In der Nacht auf Mittwoch brannte eine Wohnung - es gab mehrere Verletzte.

Als die Wiener Berufsfeuerwehr in der Nacht auf Mittwoch zu einem Brand in der Mohsgasse ausrückte, schlugen bereits die Flammen aus den Fenstern der hofseitig gelegenen Wohnungen im vierten Stock eines Mehrparteienhauses. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.

Die Bewohner der betroffenen Wohnungen waren schon geflüchtet. Die Feuerwehrleute legten unverzüglich eine Löschleitung über das Stiegenhaus zur Brandwohnung. Zeitgleich wurde eine weitere Löschleitung für den Außenangriff vorbereitet. Unter Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in die in Vollbrand stehende Wohnung ein, um die Flammen zu bekämpfen.

Drei Bewohner im Spital

Parallel zur Brandbekämpfung kontrollierten Atemschutztrupps angrenzende und über dem Brandgeschoß gelegene Wohnungen. Mehrere Hausbewohner mussten ausgestattet mit Fluchtfiltermasken über das Stiegenhaus in Sicherheit gebracht werden.

Insgesamt drei Atemschutztrupps wurden eingesetzt, um den Brand vollständig abzulöschen und die notwendigen Kontroll- und Nachlöscharbeiten durchzuführen. Sieben Hausbewohner wurden im Katastrophenzug der Berufsrettung betreut, drei von ihnen mussten notfallmedizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ursache für den Brand muss erst ermittelt werden.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.