© Kurier/Schaffer Hans Peter

Chronik Wien
04/30/2021

Wien-Donaustadt: Mann nach Handtaschenraub ausgeforscht

Ein beschädigtes Fahrzeug wurde dem 28-jährigen Verdächtigen schließlich zum Verhängnis.

Ein mutmaßlicher Handtaschenräuber ist der Polizei ins Netz gegangen. Der Mann soll bereits am 26. Jänner in Wien-Margareten einer Frau die Tasche entrissen haben und weggelaufen sein. Zuvor hatte er sie um eine Zigarette gefragt. Die Frau erstattete Anzeige.

Das Landeskriminalamt Wien übernahm die Ermittlungen. Die genaue Täterbeschreibung und polizeiliche Analyse brachten bald einen 28-jährigen Österreicher in den Fokus. Die Staatsanwaltschaft ordnete schließlich die Festnahme des Mannes an.

Doch schließlich war es eine mögliche Sachbeschädigung, der zur Festnahme führte. Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt kontrollierten den Mann, weil er im Verdacht stand, ein Auto beschädigt zu haben. Bei der Aufnahme der Personalien sahen sie, dass es eine aufrechte Festnahme-Anordnung wegen Raubes gegen ihn gab. Der Mann wurde in eine Justizanstalt gebracht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.