© Stadt Wien / Feuerwehr

Chronik Wien
12/09/2021

Unfall in Wien-Donaustadt: Bus prallte gegen Mast

Dabei wurden acht Personen leicht und eine Person schwer verletzt.

Die heftigen SchneefĂ€lle haben DonnerstagfrĂŒh zu einem BusunglĂŒck in Wien-Donaustadt gefĂŒhrt. Laut Gerald Schimpf, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, schlitterte gegen 6 Uhr ein mit mehreren Personen besetzter Linienbus am Heidjöchl im Bezirksteil Hirschstetten gegen einen Mast.

Dabei wurden laut Andreas Huber, Sprecher der Berufsrettung, neun Menschen verletzt, davon einer schwer. Auch der Buslenker wurde verletzt.

EinsatzkrĂ€fte der Feuerwehr bargen das an der Front und einer Seite beschĂ€digte Fahrzeug und entfernten es gemeinsam mit dem Verkehrsunternehmen von der Straße. KrĂ€fte der Berufsrettung und des Arbeiter Samariterbundes versorgten die Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus. Die schwerverletzte Person wurde mit Verdacht auf WirbelsĂ€ulenverletzungen ins Spital gebracht.

Behinderungen nur bei Linienbussen

Schimpf zufolge verzeichnete die Berufsfeuerwehr ab etwa 4.30 Uhr rund 15 EinsĂ€tze. Dabei handelte es sich um weniger schwere VerkehrsunfĂ€lle. Durch den Schneefall gab es bei den Wiener Linien nur Behinderungen bei den Bussen, die U- und Straßenbahnen verkehren planmĂ€ĂŸig. Im Laufe des Vormittags hat sich die Lage beruhigt, es gab keine weiteren schweren UnfĂ€lle.

Die Mitarbeiter der MA 48 waren bereits seit 3 Uhr im Einsatz, bestÀtigte eine Sprecherin der APA. Insgesamt waren rund 1.400 Mitarbeiter mit der SchneerÀumung beschÀftigt, 301 RÀum- und Streufahrzeuge wurden eingesetzt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.