© LPD Wien

Chronik Wien
07/27/2022

Sprenggranate deutscher Herkunft in Wien-Donaustadt gefunden

Sie wurde von einem Mitarbeiter einer Munitionsbergungsfirma entdeckt.

Bei Grabungsarbeiten in Wien-Donaustadt entdeckte ein Mann einer Munitionsbergungsfirma einen sprengstoffverdächtigen Gegenstand und alarmierte die Polizei. Die Beamten des Stadtpolizeikommandos Donaustadt verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO), dieses verständigte dann den Entminungsdienst des Bundesheeres.

Es handelt sich um eine Sprenggranate, vermutlich ist sie deutscher Herkunft. Die Granate wurde vom Entminungsdienst des Bundesheeres abtransportiert.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Verhaltenstipps:

  • Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und begeben Sie sich in eine sichere Distanz.
  • Rufen Sie unverzĂĽglich 133 oder 112.
  • Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dĂĽrfen nicht bewegt oder manipuliert werden.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare