© Dominik Moser

Chronik Wien
12/27/2021

Spendenbox im Haus des Meeres geplündert

Kurz vor Weihnachten wurde die Spendenbox des Haus des Meeres geplündert. Die Polizei konnte drei Jugendliche anhalten. Sie gaben das Geld retour.

Das Haus des Meeres im sechsten Bezirk hat viele Fans. In dem ehemaligen Flakturm im Loquaipark sind seit mehr als 60 Jahren Meerestiere untergebracht.  Haie, Schildkröten aber auch Affen und eine Terrasse mit Restaurant und Blick über Wien locken jährlich mehr als 600.000 Besucher in den Meereszoo des Stadt.

In den Corona-Monaten äußerte der Direktor des Hauses, Michael Mitic, immer wieder die Notwendigkeit von Spenden um ein Überleben des Zoos zu sichern. Immerhin befinden sich im Haus mehr als 10.000 Tiere und es gibt Aquarien mit mehr als 1,5 Millionen Volumen.

 

Kurz vor Weihnachten kam es jedoch zu einem "dreisten Diebstahl", wie das Haus des Meeres in einer Aussendung schreibt. Am 22. Dezember hatten drei Täter um 20 Uhr zugeschlagen. Mit Werkzeug haben sie eine gut gefüllte Spendenkassa fein säuberlich abgeschraubt und auf das daneben befindliche WC gebracht und dort geleert. Die Scheine entnahmen sie der Spendenbox. Die Münzen ließen sie zurück.

Spendenbox am Klo

Die Besucherguides des Hauses entdeckten die geplünderte Spendenbox bei ihrem Rundgang kurz vor der Schließung. Die Toilette blieb versperrt und als es nach mehrmaligen Klopfen keine Rückmeldung gab, wurde die Toilette aufgebrochen. Ein Notfall wurde vermutet. In der Toilette befand sich jedoch lediglich die aufgebrochene Spendenbox. Die Polizei wurde daraufhin informiert, Spuren wurden gesichert.

Drei mutmaßliche Täter angehalten

Gestohlen wurden zwar nur einige hundert Euro, jedoch war der Ärger im Haus des Meeres groß. "Gerade in Zeiten wie diesen, wo das Haus des Meeres ohnehin schon unter Corona zu leiden hat, wird genau jenes Geld, das als zusätzliche Unterstützung von Besuchern für die Tiere gespendet wurde, gestohlen", sagt dazu der Direktor des Hauses. Die Spendenbox wurde mittlerweile wieder montiert (siehe Foto). Und auch die drei mutmaßlichen Täter wurden von der Polizei angehalten. In den nächsten Tagen werden sie einvernommen. Das gestohlene Geld wurde retour gegeben.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.