THEMENBILD: POLIZEI / SICHERHEIT

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Wien
08/07/2020

Rennweg: Vier verletzte Polizisten nach Festnahme mutmaßlicher Dealer

Bei dem Zwischenfall in Wien-Landstraße wurden mehrere Beamte verletzt. Diese sollen zudem von Passanten beschimpft worden sein.

Beamte des Landeskriminalamts Wien beobachteten am frühen Donnerstagnachmittag im Rahmen ihres Streifendienstes im Bereich der S-Bahn-Station Rennweg zwei Suchtmittelhändler, die augenscheinlich gerade dabei waren, Drogen zu verkaufen.

Als sich die Polizisten als solche zu erkennen gaben und die Verdächtigen festnehmen wollten, sollen diese gewaltsamen Widerstand geleistet haben. Im Zuge der Amtshandlungen erlitten nicht nur vier Beamte leichte Verletzungen, sondern auch die beiden Nigerianer im Alter von 20 und 22 Jahren.

Drogen geschluckt

Zwar gelang die Festnahme schließlich, der ältere Verdächtige dürfte allerdings mehrere Kugeln mit Suchtgift geschluckt haben, die er in seinem Mund aufbewahrt hatte.

Die beiden Männer wurden in eine Justizanstalt eingeliefert, wobei der 22-Jährige unter besonderer ärztlicher Überwachung steht.

Die Beamten sollen, während sie eingriffen, von umstehenden Passanten in Zusammenhang mit der "Black Lives Matter"-Bewegung" beschimpft worden sein.

Verpassen Sie keine Meldung von Polizei, Feuerwehr oder Rettung mit dem täglichen KURIER-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.