Der Dackel wurde aus einer brennenden Wohnung gerettet 

© Stadt Wien Feuerwehr

Chronik Wien
08/06/2021

Raus aus dem Tierheim: Geisha darf nun doch zur Nachbarin

Nach KURIER-Bericht: Drei Wochen nach dem Wohnungsbrand darf Geisha nun doch zu einer Nachbarin.

von Nina Oezelt

Das Schicksal von Dackel Geisha, der einen Brand in einer Wohnung in der Brigittenau vor rund drei Wochen überlebt hat, berührte. Nicht zuletzt wegen der Fotos, auf denen die 13-jährige Hundedame mit einer Beatmungsmaske zu sehen war. Die Feuerwehr rettete Geisha damals das Leben und versorgte sie mit Sauerstoff und Wasser. Die 66-jährige Besitzerin wurde hingegen mit lebensgefährlichen Verletzungen ins AKH eingeliefert. Der Hund kam daraufhin ins Tierquartier, weil kein Verwandter gefunden werden konnte, der ihn versorgen konnte.

Daraufhin meldeten sich beim KURIER zwei Frauen, die sich um das Tier kümmern wollten. Eine davon, Tamara Johnson, kannte den Hund sogar: Die 63-Jährige ist eine Nachbarin der Besitzerin. Ihr Angebot, zu helfen, wurde allerdings ausgeschlagen. Da Johnson keine Verwandte sei und keine Vollmacht von der nicht ansprechbaren Besitzerin habe, dürfe sie Geisha nicht zu sich nehmen, hieß es.

Am Freitag kam schließlich die glückliche Wendung: „Die Rechtsabteilung des AKH hat mir geholfen. Mit einem rechtlichen Beschluss kann ich Geisha nun zu mir holen“, lässt Johnson den KURIER wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.