Fest der Wiener Polizei

© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Wien
01/26/2021

Polizisten bedroht: Festnahme nach Warnschuss

Ein junger Mann soll schreiend auf die Beamten zugekommen sein und dabei seine Hand in der Jackentasche versteckt haben.

Polizisten der Polizeiinspektion Sedlitzkygasse wurden am Montagabend wegen eines aggressiven Mannes zu einem Krisenzentrum in Wien-Simmering gerufen. Als die Beamten eintrafen, trat der junge Mann mehrmals mit dem Fu√ü gegen die Eingangst√ľr des Geb√§udes.

Die Polizisten sprachen den 17-J√§hrigen an, woraufhin sich dieser umdrehte, um dann rasch und schreiend auf die Beamten zuzugehen. Er soll ihnen gedroht haben, sie mit einem Messer erstechen zu wollen. Eine Hand verbarg er dabei in seiner Jackentasche.

Warnschuss

Mit gezogen Dienstpistolen forderten die Polizisten den Mann wiederholt auf, stehen zu bleiben. Diese Aufforderungen ignorierte er allerdings. Er kam immer n√§her - aufgrund der potenziell lebensbedrohlichen Situation gab ein Beamter einen Warnschuss ab.

Dieser zeigte nach einigen Sekunden Wirkung und der Verd√§chtige √§nderte die Richtung weg von den Polizisten. Seine Hand hatte er dabei immer noch in der Tasche. Den Beamten gelang es nun allerdings, den Angreifer zu Boden zu bringen und ihn anschlie√üend festzunehmen. 

Ein Messer wurde bei dem Beschuldigten nicht gefunden. Im Zuge der Sachverhaltskl√§rung stellte sich heraus, dass der Festgenommene in dem Krisenzentrum untergebracht war. Er selbst gab den Beamten gegen√ľber an, Drogenprobleme zu haben.

Verpassen Sie keine Meldung von Polizei, Rettung und Feuerwehr in Wien mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare