© Privat

Chronik Wien
09/09/2020

Neuer Regenbogen-Zebrastreifen im 3. Bezirk

Mit einem Fußgängerübergang wurde am Montagabend ein Zeichen für die LGBTIQ-Bewegung auf der Landstraßer Hauptstraße gesetzt.

Von Niklas Varga

Wo der Asphalt der Landstraßer Hauptstraße bis vor Kurzem von weißen Streifen unterbrochen wurde, kann man seit Montagabend über einen Schutzweg in den Farben des Regenbogens spazieren. Einige ranghohe SPÖ-Bezirkspolitiker nahmen den Pinsel in die Hand und brachten Farbe auf die Einkaufsmeile.

Hintergrund

Nachdem vergangenen Samstag bei einer Protestkundgebung gegen die Corona-Ma

ßnahmen der Regierung demonstrativ eine LGBTIQ-Flagge zerissen worden war, setzte der dritte Bezirk ein Zeichen für mehr Toleranz. Ein Facebook-Posting zeigt Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Susanne Wessely (SPÖ), Gemeinderat Marcus Schober (SPÖ) sowie Klubvorsitzende Patricia Anderle (SPÖ) bei den Malarbeiten eines neuen Regenbogen-Zebrastreifens. Die SPÖ Landstraße betont: „Egal wen du liebst und wie du lebst, die Landstraße liebt dich.“

Vierter Regenbogen-Zebrastreifen in Wien

Nach der Inneren Stadt (Burgtheater), Währing (Währinger Straße) und Mariahilf (Gumpendorfer Straße) ist die Landstraße nun der vierte Bezirk, in dem ein Regenbogen-Fußgängerübergang auf die Gleichberechtigung homo-, bi- und transsexueller Menschen aufmerksam machen soll.

Der neue Zebrastreifen befindet sich an der Kreuzung Beatrixgasse. Ursprünglich - die SPÖ brachte bereits im Pride-Monat Juni einen entsprechenden Antrag ein - war der Schutzweg auf der Erdbergstraße geplant.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.