© LPD Wien

Chronik Wien
01/08/2021

Nachbarn bedroht: Polizei findet Waffensammlung in Wien-Floridsdorf

In der Wohnung des Verdächtigen fand die Polizei außerdem ein Hakenkreuz aus Gips sowie ein Exemplar von "Mein Kampf".

Die Polizei wurde in der Nacht auf Freitag in eine Wohnhausanlage bei der Floridsdorfer Hauptstraße gerufen. Dort soll ein 35-jähriger Mann seinen 33-jährigen Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht haben.

Der Nachbar hatte laut Polizei bei dem Verdächtigen angeklopft und wollte sich gegen 0.25 Uhr über zu laute Musik beschweren. Der 35-Jährige soll mit der Schusswaffe in der Hand geöffnet haben. 

Waffen sichergestellt

Als die WEGA an der Tür des Verdächtigen klopfte, öffnete der Verdächtige und ließ sich widerstandslos festnehmen. In der Wohnung fanden die Polizisten Totschläger, Jagdbögen, Samurai Schwerter, Schreckschusspistolen und diverse nationalsozialistische Gegenstände. Darunter sollen sich etwa ein Hakenkreuz aus Gips sowie eine Ausgabe von "Mein Kampf" befunden haben.

Die Gegenstände wurden von der Polizei sichergestellt. Der Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wegen der Drohung auf freiem Fuß angezeigt. Allerdings laut Polizei nicht wegen Wiederbetätigung, da nur das Veröffentlichen nationalsozialistischer Zeichen strafbar wäre.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.