© Polizei Wien

Chronik Wien
05/10/2021

Nach Trafikraub: Verdächtiger nun auch wegen Mordversuchs gesucht

Der Mann soll mehrmals auf einen Trafikanten eingestochen haben.

Wie bereits Mitte Februar und Mitte März berichtet, stehen die auf den Fahndungsfotos abgebildeten Männer im Verdacht, einen schweren Raub in einer Trafik in der Märzstraße im 15. Bezirk begangen zu haben.

Gegen einen der Tatverdächtigen (Foto: Handrücken mit tätowierter Rose) wurde der Tatverdacht sogar auf versuchten Mord ausgeweitet. Der Mann soll in die Trafik gegangen sein, den 52-jährigen Verkäufer mit einem Messer bedroht und Geld gefordert haben.

Nachdem der Trafikant dieser Aufforderung nicht nachgekommen war, soll der unbekannte Täter mehrmals auf das Opfer eingestochen haben. Der Verkäufer wehrte sich allerdings vehement, bekam einen Dampfreiniger zu greifen und schlug den Angreifer damit in die Flucht. Der gescheiterte mutmaßliche Räuber floh ohne Beute.

Zwei Komplizen

Zwei weitere Tatverdächtigen sollen sich währenddessen vor dem Geschäft aufgehalten haben. Nach der Tat flüchteten die drei Personen entlang der Märzstraße.

Das Opfer wurde von der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und mit mehreren Stich- und Schnittverletzungen in ein Spital gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr.

Die Wiener Polizei hofft nun erneut auf Hinweise zu den Verdächtigen. Diese können – auch anonym – an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01- 31310-25100 erfolgen.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.