Polizisten in der wiener U Bahn sorgen für Sicherheit am 08.01.2013

© Kurier / gruber franz

Chronik Wien
03/08/2021

Maskenverweigerer würgt 18-Jährigen in der U-Bahn

Einer der Verdächtigen wurde bei der U3-Station Herrengasse festgenommen.

Ein 18-Jähriger hat am Sonntagnachmittag zwei andere junge Männer auf die Maskenpflicht in der U-Bahn aufmerksam gemacht und wurde deswegen von diesen beschimpft und bedroht. Die zwei Männer waren in der U3 bei der Herrengasse unterwegs, als sie von dem 18-Jährigen angesprochen wurden. Sie weigerten sich jedoch, Masken aufzusetzen.

Die beiden Männer sollen mit einem Messerstich gedroht haben. Einer der Verdächtigen - ein 23-Jähriger Staatenloser -soll das Opfer schließlich sogar attackiert und gewürgt haben. 

Als die Polizei eintraf, sollen die beiden Verdächtigen auch diese beleidigt haben. Der 19-jährige Syrer - er hatte 1,3 Promille - musste von den Polizisten auf den Bahnsteig begleitet werden, weil er sich weigerte, auszusteigen. Er wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung festgenommen. Der 23-Jährige wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt. 

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare