Wiener Westbahnhof der COVID-19-Pandemie

© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Wien
04/08/2021

Mann geht am Wiener Westbahnhof mit Flasche auf Security los

Nach der Festnahme soll er einen Polizisten getreten und bedroht haben.

Ein 26-Jähriger soll am Mittwochabend einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der ÖBB am Wiener Westbahnhof mit einer Glasflasche angegriffen haben. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der Verdächtige und der Security zu Boden fielen. Der ÖBB-Mitarbeiter soll sich dabei Schnittverletzungen mit der zerbrochenen Glasflasche zugefügt haben. 

Polizisten des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus schritten gegen 19.30 Uhr ein. Sie nahmen den Somalier fest. Gegen den Mann habe am Westbahnhof bereits ein Hausverbot bestanden. Der Verdächtige wurde zur Identitätsfeststellung in eine Polizeiinspektion gebracht, wobei er aber seine Identität laut Polizei nicht preisgeben wollte.

Er soll in der Inspektion zudem einen Polizisten mit einem Fußtritt attackiert haben und mit dem Umbringen bedroht haben. Der Beamte wurde leicht verletzt. Der Mann wurde festgenommen.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.