© novy gilbert

Chronik Wien
08/26/2021

Mann drohte mit Messer: Polizei gab Schüsse ab

Ein Mann wollte seine Wohnungstür nicht öffnen, weshalb die Feuerwehr Unterstützung von der Polizei holte.

Die Wiener Berufsfeuerwehr verständigte die Polizei zur Unterstützung bei einer Wohnungsöffnung wegen sogenannten "sanitären Übelstandes" in Wien-Margareten. Das passiert etwa dann, wenn eine Wohnung extrem vermüllt ist.

Der 66-Jährige wollte seine Tür nicht freiwillig öffnen, weshalb die Polizei helfen musste. In weiterer Folge wurde die Tür geöffnet, die der Mann wieder zudrückte. Bei einer erneuten Öffnung kam der Österreicher plötzlich mit einem Messer in der Hand aus der Wohnung und attackierte die Polizisten.

WEGA-Beamte konnten den Mann erst nach Gebrauch einer Schusswaffe und einem Taser stoppen. Durch die Schussabgabe wurde niemand verletzt und die Beamten konnten den Mann vorläufig festnehmen, der von einem Rettungsdienst ins Spital gebracht wurde.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.