© APA/BARBARA GINDL

Chronik Wien
07/27/2022

Mann attackierte Polizisten in Wien-Margareten

Ein Alkovortest ergab einen Wert von über 1 Promille. Untersuchungshaft wurde in Aussicht gestellt.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wurden alarmiert, da ein Mann mit österreichischer Staatsbürgerschaft Suizidgedanken geäußert haben soll. Als die Polizisten die Situation klären wollten, attackierte und bedrohte der 31-Jährige die Polizisten.

Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Ein Alkovortest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurde die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Wer Suizid-Gedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen über die Gedanken dabei, sie zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken. Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge in Österreich kostenlos unter der Rufnummer 142.

Das neue österreichische Suizidpräventionsportal www.suizid-praevention.gv.at bietet Informationen zu Hilfsangeboten für drei Zielgruppen: Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen, und Personen, die nahestehende Menschen durch Suizid verloren haben. Das Portal ist Teil des österreichischen Suizidpräventionsprogramms SUPRA des Gesundheitsministeriums.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare