Verkehrskontrolle der Polizei

© Kurier / Gilbert Novy

Chronik Wien
12/29/2021

Hohe Strafe droht: Ohne Schein und unter Drogen über Rot gefahren

Außerdem soll das Fahrzeug nicht zugelassen und das Kennzeichen gestohlen gewesen sein.

Weil ein Lenker über Rot gefahren sein soll, hielt die Polizei diesen am Dienstagabend auf der Roßauer Lände im Alsergrund an. Im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrolle stellten sich zahlreiche weitere Missstände heraus. 

So dürfte der Lenker nicht nur keinen Führerschein haben, sondern auch mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug samt gestohlener Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Im Fahrzeug stellten die Beamten außerdem circa 50 Gramm Marihuana sicher und: der Lenker soll beeinträchtigt gewirkt haben.

Aus diesem Grund wurde der Mann zur amtsärztlichen Untersuchung aufgefordert, diese soll er allerdings verweigert haben. Dem Mann drohen nun neben einer Anzeige nach dem Suchtmittelgesetz sowie der Straßenverkehrsordnung auch eine Verwaltungsstrafe von bis zu 5.900 Euro wegen Verweigerung der amtsärztlichen Untersuchung.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.