Vorab-Kontrolle: Erste Besichtigung der Polizei am Beachvolleyball-Gelände

© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Wien
07/16/2020

Lärmbelästigung im Resselpark: Polizisten ziehen Waffen

Ein Mann soll die Beamten mit einer zerbrochenen Flasche bedroht haben.

In der Nacht auf Mittwoch sollen gegen drei Uhr Früh noch mehrere Personen im Resselpark in Wien-Wieden gefeiert haben. Polizisten ersuchten die Anwesenden wegen der Lärmbelästigung, die Musik, die mit Lautsprecherboxen abgespielt wurde, leiser zu machen. Doch die Personen zeigten sich laut Polizeisprecher Paul Eidenberger "unkooperativ und renitent". Die Musik wurde sogar noch lauter gedreht.

Der Polizei zufolge mischten sich andere Personen unaufgefordert in die Amtshandlung ein und eskalierten die Situation. Ein Mann soll zudem eine zerbrochene Flasche gegen die Uniformierten gerichtet haben. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen.

Fluchtversuch

Erst nach etlichen Aufforderungen soll der 48-jährige Österreicher schließlich die Flasche weggeworfen haben, dann aber versucht haben, mit einem fremden Fahrrad zu flüchten. Er wurde jedoch festgenommen.

Bei der Festnahme wurde der Mann verletzt, deswegen wurde er zu einem Arzt gebracht und wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt. Das Fahrrad wurde dem eigentlichen Besitzer zurückgegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.