Symbolbild

© Roland Pittner

Chronik Wien
12/26/2020

Granate im Prater: Metalldetektor schlug an

"Erfolgreiche" Suche nach Wertgegenständen. Das Kriegsgerät wurde vom Entminungsdienst sicher abtransportiert.

Bei der Suche nach Wertgegenständen im Waldboden vom Wiener Prater hat ein 38-Jähriger eine Granate entdeckt. Der Mann war in der Nacht auf den Stefanitag bei der Stadionallee in der Leopoldstadt unterwegs.

Bei der Kreuzung mit der Lusthausstraße fand er das Kriegsgerät. Der 38-Jährige verhielt sich richtig und alarmierte die Polizei, die den Bereich sicherte und einen sprengstoffkundigen Kollegen hinzuzog.

Der Entminungsdienst identifizierte das Kriegsgerät als acht Zentimeter große, russische Werfergranate. Sie wurde sicher geborgen und abtransportiert.

Die Polizei appellierte erneut, sich so zu verhalten wie der 38-Jährige. Man sollte sprengstoffverdächtige Gegenstände liegen lassen und sofort die Einsatzkräfte unter 133 oder 112 alarmieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.