© Joel Carillet/iStockphoto

Chronik Wien
10/28/2019

Gestohlene Wasserpfeife den eigentlichen Besitzern zum Verkauf angeboten

Ein 35-Jähriger soll am Sonntag in Wien-Margareten in den Lagerraum eines Kulturvereins eingebrochen sein.

von Konstantin Auer

Sonntagnachmittag soll ein Mann an der Ecke der Oberen Amsthausgasse und der Siebenbrunnengasse in Wien-Margareten in den Lagerraum eines türkischen Kulturvereins eingebrochen sein, indem er ein Vorhängeschloss geknackt hat.

Dort soll er laut Polizei eine Wasserpfeife gestohlen haben und diese im nahegelegenen Vereinslokal zum Verkauf angeboten haben. Die eigentlichen Inhaber der Shisha erkannten ihre Pfeife aber und riefen die Polizei.

"Es kam gar nicht mehr zu Preisverhandlungen", sagt Polizeisprecher Markus Dittrich. Der Verdächtige wurde mit dem Diebstahl konfrontiert und soll sofort geflüchtet sein. Die Beamten fahndeten kurz nach dem 35-jährigen Tschechen und nahmen ihn in der Nähe fest. Nach der Einvernahme wurde er in eine Justizanstalt eingeliefert.

Weitere Wohnungen ausspioniert

Vor dem mutmaßlichen Einbruch soll der Verdächtige auch noch andere Wohnungen ausgekundschaftet haben. "Er hat nachgeschaut, ob jemand in den Wohnungen ist und wollte auch dort einbrechen", sagt Dittrich. Eine Zeugin meldete sich bei den Beamten, die den Mann beobachtet haben dürfte, während er an ihrer Wohnungstür gelauscht haben soll. Durch lautes Rufen konnte sie den Mann aber verjagen. Der Verdächtige dürfte laut Polizei aus dem Drogenmilieu stammen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.