CORONAVIRUS: WIEN - KONTROLLMASSNAHMEN DER POLIZEI AM DONAUKANAL

© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Chronik Wien
08/11/2020

Drogendealer bedrohte Polizisten mit dem Umbringen

Der Suchtmittelhändler wollte dem Zivilbeamten davor noch Drogen verkaufen.

Ein Zivilbeamter der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS Wien) beobachtete am Samstag um kurz vor Mitternacht in der Kirchstetterngasse in Wien-Ottakring einen Suchtmitteldeal. Im Zuge seines Streifendienstes wurden auch dem Polizisten Drogen zum Kauf angeboten.

Unmittelbar darauf soll der Dealer den Beamten, der sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht als Polizist zu erkennen gegeben hatte, mit dem „Abstechen“ bedroht haben, sollte dieser ein Zivilpolizist sein.

Der 24-jährige Drogenhändler wurde daraufhin festgenommen, Waffen wurden bei dem Mann keine gefunden. Zwei weitere Personen wurden wegen des Kaufs von Suchtmittel auf freiem Fuß angezeigt.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.